„Kein Ausweg“ – Jigzaw über seinen Einzug zum türkischen Militär

Türkisches Militär

Seit einigen Monaten ist bekannt, dass Rapper Jigzaw ins türkische Militär eingezogen wird. Während in Deutschland lebende Türken nicht zum Wehrdienst müssen wenn sie eine Gebühr entledigen, steht Jigzaw diese Option nicht frei. Da er sich in der Türkei befindet, kann er dem Dienst beim Militär nicht umgehen. Der 26-Jährige kündigte bereits an, nicht das ganze Jahr zu bleiben, sondern seine Zeit durch eine Zahlung zu verkürzen.

„Kein Ausweg“

Nun äußert sich Jigzaw erstmals etwas detaillierter zu seiner bevorstehenden Zeit beim türkischen Militär. Dank einer Zahlung von 5000 Euro kann er einem ganzen Jahr beim Wehrdienst entgehen, muss aber trotz der Gebühr für einige Wochen hingehen. Für die Zeit danach kündigt er aber etwas ganz großes an.

Hier ist sein Statement:

„So Leute, ich hoffe es geht euch gut. Kurze Randinformation, weil ich eine Million Nachrichten gerade bekommen habe gefühlt, wirklich übertrieben viele Nachrichten, die mir sagen ‚Ey, du kannst auch bezahlen‘, wegen Wehrdienst und so. Guck mal ich erklär euch das.

Man kann bezahlen, aber man muss trotzdem zum Wehrdienst. Viele Fragen auch wie lange ich gehe, weil eigentlich ist es ein Jahr nä. Ich geh nicht ein Jahr, ich werde zwanzig Tage gehen, weil ich hab 5000 Euro bezahlt. Wenn man bezahlt musst du trotzdem gehen, es gibt keinen Ausweg. Du musst.

Ich habe 5000 Euro bezahlt und werde zwanzig Tage das absolvieren. Ja, und danach rasieren wir richtig, ich hab soviel vorbereitet, ihr wisst gar nicht. Ich hab übertrieben viel vorbereitet. Ich rede einfach nicht, ab jetzt wird nicht mehr geredet.

Ich sag auch nicht wann der Track kommt. Es wird so sein, ich werd sagen: ‚Bitteschön‘ Damit ihr Bescheid wisst, habt das im Hinterkopf, ich werd sagen: ‚Bitteschön‘ Dann rasieren wir alle weg, ja? Jiggydi Jack.“

Hier seht ihr den Ausschnitt

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Dienstag, 16. Juni 2020