18 Karat disst Miami Yacine in neuer Hörprobe

18 Karat

Bereits vor ein paar Wochen deutete 18 Karat zum ersten Mal an, dass er sich trotz des aktuellen Waffenstillstands wieder auf die Rapper der KMN-Gang stürzen könnte und einen weiteren Disstrack gegen Miami Yacine, Azet und Co. veröffentlichen will. So erklärte er auf Antwort auf Play69, dass es durchaus einen Anlass geben würde, um einen zweiten Teil von „44 Stiche“ aufzunehmen.

Der erste Teil ist zeichnet sich vor allem wegen seiner Disses gegen die Dresdner KMN-Crew aus und zielte dabei allen voran auf Miami Yacine, der mehrfach namentlich erwähnt wird. So heißt es auf dem Song unter anderem: „Manche von euch lieben mich, manche von euch hassen mich/ Meine Tracks sind ausgefallen, so wie Miami-Yacine-Gigs“ und „Auf meinem Album sterben Nash, Miami Yacine, Zuna und Azet“

Zusätzlich zum Songtext an sich ist auch der Titel des Songs ein Diss gegen Miami Yacine. Da er wie 18 Karat aus Dortmund kommt, haben die Buchstaben „DD“ eine besondere Bedeutung für ihn. Teilt man jedem Buchstaben eine Zahl zu, steht die „44“ dementsprechend für das „DD“ von Dortmund.

Miami Yacine

Nun könnte sich diese Ankündigung des Banger-Rappers bewahrheitet haben. Denn in seiner Story teilt der Dortmunder eine Hörprobe, die schwer nach einem Disstrack klingt und womöglich bereits die erste Anspielung auf Miami Yacine enthält.

In dem Song fällt sehr auffällig das Wort „Kokaina“, das durch seinen Megahit unweigerlich mit Miami Yacine verbunden wird. Auch die Stimmlage und der übrige Textinhalt von 18 Karat klingen nicht so, als hätte er einen Schmusesong aufgenommen:

„Rapper sind Dealer/ Ich hör ihre Songs nicht, denn Rapper sind auf Kokaina/ bretter im Beamer/ fahr über Grenzen, sag mir welcher Rapper ist realer?/ Wer ist auf Straße?/ Ich f**k eure Mütter, ihr [?] und färbt euch die Haare/ Ich hass diese Rapper, hass ihre Lieder/ deshalb hat diese Platte kein Feature/“

Hier ist die Hörprobe

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Dienstag, 30. Juni 2020