Apache 207 rechtfertigt den Kauf seiner 30.000 Euro-Rolex

Apache 207

Wie jeder wissen dürfte, war die Vergangenheit von Apache 207 und seiner Familie von Armut geprägt. Jeder kennt die herzergreifende Geschichte des jungen Musikers, in der er von einer Szene aus seiner Kindheit berichtet und erklärte, dass seine Mutter sich von ihrer Nachbarin zwei Euro für ein Glas Nutella leihen musste und in Tränen ausbrach, als es ihr aus der Hand fiel.

Erst kürzlich wurde außerdem bekannt, dass der 22-Jährige schon mit 14 Jahren angefangen hat im Keller seines Wohnblocks Haare zu schneiden, um ein wenige Geld für sich, seinen Bruder und seine Mutter zusammenzukratzen. Zudem schnitten sie sich gegenseitig die Haare, um Geld zu sparen.

Rolex

Heutzutage ist Geld hingegen kein Thema mehr für den Rapper. Eineinhalb Jahre nachdem er den Vertrag bei Bausas Plattenfirma TwoSides unterschrieben hat, ist er ein absoluter Superstar und dürfte alleine mit seinem Megahit „Roller“ soviel verdient haben, dass er im Grunde schon ausgesorgt hat. Auch seine Mutter profitiert vom immensen Erfolg ihres Sohnes und wurde seinen Angaben nach über Nacht zur Millionärin.

Trotzdem hat Apache mit seinem Geld nun eine Sache gemacht, die eigentlich gegen seine Ideale sprechen. Denn wie er in seiner aktuellen Single verrät, hat er sich eine Rolex-Uhr für 30.000 Euro gekauft. Für einen Rapper ist es nichts ungewöhnliches mit seinem Erfolg zu prahlen und sich teuren Schmuck zu holen. Für Apache 207 hat der Kauf der Uhr allerdings einen anderen Grund.

So erklärt er offen, dass er gegen seinen eigenen moralischen „Kodex“ verstoßen hat, aber ohne eine teure Uhr am Arm von der „Oberschicht“ nicht ernst genommen wird und nicht den Respekt kriegen würde, den er eigentlich verdient hat. Insbesondere in Verbindung mit dem bedeutungsvollen Video macht dieses Argument wirklich Sinn:

„30k an mei’m Arm, während ich Jägi-Cola trink’/
So lange nachgedacht, „Soll ich sie kaufen oder nicht?“/
Auch wenn das eigentlich ganz klar gegen mein’n Kodex ist/
Anders verschaffst du dir keinen Respekt bei dieser Oberschicht/“

Hier hört ihr die Single

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen