Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Azet: „18 Karat wurde gef*ckt im Hotel“

18 Karat

In den letzten Monaten wurde es spürbar ruhig im Beef zwischen dem Dortmunder Maskenrapper 18 Karat und der KMN-Gang aus Dresden. Sah es lange Zeit so aus als würde der Konflikt zwangsläufig auf eine persönliche Konfrontation hinauslaufen, wurde es zuletzt vollkommen still zwischen den Streithähnen.

Dass dennoch nicht alles abschließend geklärt wurde, zeigten die letzten Ansagen von 18 Karat. Der Supremos-Chef kündigte erst vor ein paar Wochen an, dass es potenzielle Opfer für einen zweiten Teil von „44 Stiche“ gibt. Im Original-Song dissen er und Play69 die KMN-Crew auf übelste und teilen vor allem gegen Miami Yacine und Azet aus. Entsprechend wahrscheinlich ist also, dass sich auch der zweite Teil gegen die Rapper aus Dresden richtet.

Azet

Im Zuge der Ankündigung von 18 Karats neuem Soloalbum „Gelb“ wurde deshalb von vielen Fans erwartet, dass der Dortmunder wieder anfängt, gegen Azet und Co. zu schießen. Doch auf seiner ersten Single fand sich keine Line gegen die KMN-Gang. Stattdessen geht nun ausgerechnet Azet in die Offensive und scheint 18 Karat zuerst dissen zu wollen.

Aktuell geht ein Ausschnitt von einem Videodreh von Azet und Albi im Internet herum. Der Videodreh fand offenbar an der Hamburger Reeperbahn statt, sodass viele Menschen davon mitbekommen haben als Azet sein Video dort drehte. Es ist also nicht ganz auszuschließen, dass der Dresdner bewusst darauf hoffte, dass einer der Zuschauer die Szene mitfilmt und ins Netz stellt.

Darin ist zu hören wie Azet über eine Person rappt, die von ihm „gef*ckt“ wurde. Der Name der gedissten Person ist im Track selbst scheinbar zensiert, doch im Hintergrund ist relativ deutlich der Name „18 Karat“ zu hören, der anstelle des Piep-Tons wohl gefallen ist. Angeblich soll es Albi sein, der den Namen des Dortmunder gerufen hat:

„Hier geht es nicht um Business und Geld/ Frag *18 Karat* – er wurd gef*ckt im Hotel/ Mit der Straße seit der Kindheit vernetzt/ Ich hab Bullen an den Fersen, sie ermitteln verdeckt/ Was für Klickzahln und Rap?/“

Hier seht ihr den Ausschnitt