Deutsche Rapper haben Angst vor PA Sports 100 Bars

PA Sports

Der Rapper PA Sports ist dafür bekannt, dass er sich jeder Herausforderung stellt, die ihm in den Weg gestellt wird. Seien es alte Freunde, die sich hinterrücks gegen den Rapper stellen oder etablierte Rapper, die öffentlich den Beef suchen, PA scheint für alles und jeden bereit zu sein.

So sorgte der Life is Pain Labelchef zuletzt mit seinem 17-minütigen Disstrack „Guilty 400“ für mächtig Aufsehen. Bei dem Disstrack handelte es sich um eine Abrechnung mit seinem alten Freund KC Rebell, doch PA erwähnte ausdrücklich, dass es sich bei „Gulity 400“ gar nicht um einen Disstrack handele, da er nur Fakten aufgezählt hätte.

Den echten Diss mit 300 Bars habe er auf seine Festplatte liegen, auf dem er eigenen Aussagen nach private Geschichten ausgepackt, die die Karriere von KC Rebell zerstören würden. Doch diesen Disstrack möchte der Rapper nicht veröffentlichen, hieß es.

100 Bars Final Kill

Dann kam vor wenigen Tagen die Überraschung. PA Sports veröffentlichte eine Ankündigung via Instagram Story, in der er einen 100 Bars Disstrack ankündigte und schrieb hinzu: „Ich hab euch alle gesehen“, weswegen die gesamte Rapszene von einem umfangreichen Disstrack gegen diverse Rapper erwarteten.

Daraufhin sollen offenbar einige Künstler der deutschen Rapszene den Rapper privat kontaktiert haben, da sie scheinbar befürchten, dass PA Sports auf dem Track private Geschichten auspackt. Aus diesem Grund entschärft PA Sports die Situation und gibt bekannt, dass es sich bei Final Kill nicht um einen direkten Disstrack handelt. Es würde sich dabei viel mehr um ein „Statement zu Deutschrap“ und „dem aktuellen Zeitgeist“ handeln.

So heißt es in dem 6-minütigen Video unter anderem: „‚100 Bars Final Kill‘ ist mein Statement zu deutschem Rap. Dem aktuellen Zeitgeist, meine Antwort auf die ganzen Pisser, die in den letzten Jahren sehr frech gewesen sind, aber sich jetzt wieder in ihre Löcher verkriechen. Ein technisches Massaker halt, viel Realtalk, klare Ansagen und joa, auch eine Botschaft an die Straße, beziehungsweise an diejenigen, die Null Respekt vor unserer Kultur haben“

Hier seht ihr das Video von PA Sports, welches er auf seiner Instagram Seite veröffentlicht hat: