Pa Sports kritisiert widersprüchliche Aussagen von Fler

Beef

Das Thema Manuellsen gegen Pa Sports ist so schnell gegangen wie es gekommen ist. Zwischen den „100 Bars“ von Pa Sports, den ersten Anspielungen von Manuellsen, der 30 Minuten-Ansage und dem letztendlichen Friedensangebot des Esseners sind gerade einmal ein paar Tage vergangen.

Wenn man dies also überhaupt als „Beef“ bezeichnen möchte, hat dieser Beef gerade einmal ein Wochenende gedauert. Dennoch dürften die Vorfälle der letzten Woche einige Effekte haben, die eventuell erst in ein paar Jahren zum Vorschein kommen werden.

Denn nachdem Pa Sports seine Ansage veröffentlicht hatte, folgten extrem viele Reaktionen aus der Rapszene. Fler, Azad und Bushido zeigten sich allesamt schadenfroh bis dankbar, dass der 30-Jährige so hart mit Manuellsen ins Gericht gegangen ist. Und auch wer sich nicht geäußert hat, wird den beiden Rappern nicht entgangen sein.

Pa Sports

Auch Fler bekannte sich dazu, auf der Seite von Pa Sports zu sehen und schrieb dem Life is Pain-Chef eine Direct Message auf Instagram, in der er ihm geschrieben hat, dass er es „Gut gemacht“ habe. Diese wurde Nachricht veröffentlichte Pa Sports soeben in seiner Story.

Ihm ist allerdings auch nicht entgangen, dass sich Fler in einem Livestream von Ssynic zu der Sache geäußert hat und dort eine widersprüchliche Aussage traf. Denn in dem Stream, in dem Fler telefonisch zugeschaltet war, bemängelte er am Verhalten von Pa Sports, dass er nach dem Brandanschlag auf das Auto seiner Eltern zur Polizei gegangen ist.

Pa Sports kann die Ansichten seines Berliner Kollegen offensichtlich nicht nachvollziehen und zeigt sie nacheinander in seiner Story, um so den Widerspruch zu unterstreichen. Außerdem fügt er in der darauffolgenden Story hinzu: „Wallah, diese Menschen sind am Ende“

Hier seht ihr den Post