Ali As hat ab sofort deutschlandweit Hausverbot bei Carglass

Hausverbot

Es passiert nicht oft, dass die Rapper der deutschen HipHop-Szene Hausverbote in diversen Einrichtungen einstecken müssen. Während es in den Vereinigten Staaten öfter vorkommt, gibt es in Deutschland nur sehr wenige bekannte Fälle von Hausverboten.

Einer davon ist der Berner Club-Vorfall des JBG-Duos Farid Bang und Kollegah vom letzten Jahr. Diese beiden bekamen vom Berner Club Bierhübeli – trotz der Möglichkeit einer ausverkauften Location – Hausverbot um ihren eigenen Wertvorstellungen treu zu bleiben. Der Grund seien die antisemitischen Songtexte auf ihrem dritten „Jung Brutal Gutaussehend“ Ableger.

In den Vereinigten Staaten traf es vor drei Jahren den „Frauenschläger“-Rapper Chris Brown, der für seine aggressiven Ausfälle aktuell bekannter ist als für seine Musik. Anfang 2017 soll er in einen Streit mit dem Manager einer Fitnesskette geraten sein, welcher ausgeartet ist und zu einem Hausverbot geführt hat.

TMZ berichtete, dass ein Sprecher der Fitnesskette die Auseinandersetzung als „aggressiv und inakzeptabel“ bezeichnet haben soll. Außerdem hieß es, dass es anscheinend keine andere Wahl gab, als Chris Brown ein Hausverbot zu erteilen – und zwar in knapp 100 Sportstudios in den USA und Kanada.

Laut der Studio-Website sollen Chris Brown und seine Freunde störend laute Musik abgespielt und sich gegenseitig mit unangenehmen Wörtern begleitet haben, während sie auf dem Hof eines Studios in New York City Basketball gespielt haben.

Ali As

Jetzt traf es auch den deutschen Rapper Ali As, der ein landesweites Hausverbot in allen Carglass-Läden bekommen hat. Er zeigte in einer seiner neuesten Instagram-Storys einen Brief, in dem dieses Hausverbot – von einem Vertreter unterzeichnet – bestätigt wird: „(…) hiermit erteilen wir Ihnen ab sofort Hausverbot in allen Niederlassungen der Carglass GmbH.“

Hier die Instagram-Story mit dem Hausverbot-Bescheid von Ali As:

Ali As Hausverbot