18 Karat hat den Preis für seinen Luxus-Urlaub auf den Malediven offengelegt

Reisen

Innenminister Seehofer bezeichnete Reiseverzicht kürzlich als „Bürgerpflicht“. Um den aktuellen Positiv-Trend bei den Neuinfektionen mit Covid-19 beizubehalten und die Fallzahlen durch Einreisen aus dem Ausland möglichst gering zu halten, soll man sich im besten Fall so weit isolieren wie möglich und Mutationen aus anderen Regionen der Erde nicht Tür und Tod öffnen.

Trotzdem entschließen sich derzeit viele Bürger dazu, während des Lockdowns einfach Urlaub im Ausland zu machen. Besonders dort wo kaum Beschränkungen herrschen und kaum Maßnahmen einzuhalten sind, herrscht derzeit Hochkonjunktur. Eines der beliebtesten Reiseziele in diesem Januar ist Dubai.

Alleine die Liste an Rappern, die sich gerade in Dubai befinden oder kürzlich dort gewesen sind, ist unglaublich: Raf Camora, Dardan, Hava, Farid Bang, Al-Gear, Kay Ay, Capital Bra, Pa Sports, Milano und ein paar weitere. Ein solches Staraufgebot hat es selten gegeben. Dubai ist wenn man so will aktuell die Deutschrap-Hauptstadt.

18 Karat

Auch 18 Karat macht aktuell Urlaub außerhalb von Deutschland und lässt die Pandemie und das kalte Wetter einfach hinter sich. Und zumindest hat er dafür einen Ort ausgewählt, an dem er trotz der Reise relativ abgeschieden ist und wo noch meine Mutationen nachgewiesen worden sind, wenngleich vor allem für die Hauptstadt eine Reisewarnung gilt.

Die Rede ist von den Malediven, wo 18 Karat mit ein paar Freunden seine Zeit verbringt und an einem der traumhaftesten Orte ist, den es auf der Erde vermutlich gibt. Wer die Story des Dortmunders in den letzten Tagen verfolgt hat, dürfte wahrscheinlich vor Neid erblasst sein.

Wer denselben Urlaub haben will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Denn 18 Karat befindet sich in der Hotelkette „Fairmont“, wo eine Übernachtung ab 1000 US-Dollar beginnt und bis zu 1700 Dollar ansteigen kann. So erscheint es auch realistisch, dass der Rapper und sein Kumpel zusammen auf etwa 50.000 Euro gekommen sind, die sie für ihren Urlaub ausgegeben haben.

Hier seht ihr es

Hier seht ihr die Insel

Schreibe einen Kommentar