Sängerin Jadu gibt Trennung von Marteria bekannt

Liebesaus bei Rapper Marteria und Sängerin Jadu – allerdings bereits vor zwei Jahren. Während die gesamte Öffentlichkeit und selbst ihre treuesten Fans eigentlich noch fest davon ausgegangen sind, dass es zwischen dem Musikerpärchen weiterhin gut läuft, sind sie ihn Wahrheit bereits seit 2019 getrennt.

Marteria & Jadu

Kennengelernt haben sich Marteria und seine 6 Jahre jüngere Ex-Ehefrau im Jahr 2013. Nur wenig später hat es zwischen den beiden bereits geknistert, sodass schon im Jahr 2014 die Verlobung des Rap-Starts mit Jadu folgte. Die Art und Weise, wie sie dies in der Öffentlichkeit bekannt gemacht haben, ist absolut kurios.

Laut BILD habe der Rapper die Bühne während eines Konzerts von Bushido gestürmt und seine Verlobung bekanntgegeben. Danach spielten die beiden einen Song:

„Die Verlobung folgte nur ein Jahr später und die Verkündung war spektakulär: Marteria kam mit seiner Zukünftigen auf die Bühne eines Bushidos-Konzerts gestürmt, rief: „Meine Frau und ich haben uns verlobt“, und performte mit ihr zusammen ein Lied.“

Trennung

Im Jahr 2015 haben Marteria und Jadu sich dann das Ja-Wort gegeben. Die Hochzeit der Musiker fand in Las Vegas statt. Gestern erklärte Jadu, dass die Ehe der beiden allerdings nach 4 Jahren zerbrochen ist und die beiden schon seit 2 Jahren getrennt sind. Dennoch seien sie und ihr Ex Freunde geblieben und würden beispielsweise weiterhin zusammen Partys feiern. Vor der Pandemie – und ein Jahr nach der Trennung – sei das Foto entstanden, das sie auf Instagram veröffentlicht hat. Dazu schrieb sie folgendes Statement:

„Kurzes Statement zu Marten & mir, da ich immer wieder Fragen dazu gestellt bekomme und es nun mal an der Zeit ist, sich einmal dazu zu äußern: Zecke & ich sind seit 2 Jahren nicht mehr zusammen und die Liebe hat sich zu einer Freundschaft entwickelt. Wir gehen noch immer per Videochat zusammen auf Hecht oder gehen feiern, wie hier auf diesem Bild, entstanden auf einer legendären Fetisch-Party von Graf Vincent von Schlippenbach (als man noch durfte)

Hier seht ihr den Post

Schreibe einen Kommentar