Kim Kardashian hat die Scheidung von Kanye West eingereicht

Kim und Kanye

Die Beziehung von Kanye und Kim ist schon seit Jahren ein öffentliches Thema. Im vergangenen Juli schienen sich die Dinge während Kanyes gescheiterter Kandidatur zum US-Präsidenten zuzuspitzen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in South Carolina, begann er eine tränenreiche Tirade gegen seine eigene Familie und gab zu, dass er seine Frau ermutigte, ihr erstes Kind North abzutreiben.

Dann beschuldigte er seine Frau, eine Affäre mit Rapper Meek Mill zu haben und bezeichnete seiner Schwiegermutter Kris Jenner als „White Supremacist“.  Es folgten weitere Twitter-Tiraden des Rappers, in deren Folge Kim Kardashian erstmals öffentlich über die bipolare Störung ihres Ehemanns sprach.

Eine Scheidung der beiden Superstars erschien durch diese Vorfälle immer wahrscheinlicher. Auch diverse Sichtungen von Kim Kardashian mit verschiedenen Anwälten ließen das Szenario realistisch erscheinen. Das Paar lebt schon seit einiger Zeit getrennt. Während Kanye auf der gemeinsamen Ranch in Wyoming wohnt, lebt Kim mit den Kindern in Calabasas, Kalifornien.

Trennung

Nach sieben Jahren Ehe und vier gemeinsamen Kindern hat Kim Kardashian jetzt offiziell die Scheidung von Kanye West eingereicht. Laut TMZ hat Kim Kardashian die Dokumente kürzlich mithilfe ihrer Anwältin Laura Wasser eingereicht. Im Gegensatz zur Scheidung von Rap-Mogul Dr. Dre und Nicole Young sind die Forderungen von Kim jedoch bei weitem nicht so radikal.

Kim Kardashian bittet um das gemeinsame Sorgerecht für ihre vier Kinder – North, Saint, Psalm und Chicago – Kanye soll ihr dies Berichten zufolge ohne Einsprüche gewährt haben. Das Paar möchte weiterhin zusammen für die Kinder da sein um das Wohl ihrer vier Sprösslinge nicht durch ihre persönlichen Differenzen zu gefährden.

Bei der Scheidung der beiden hilft ungemein, dass die beiden im Rahmen ihrer Hochzeit im Jahre 2014 einen Ehevertrag abgeschlossen haben und dieser von keiner Seite angefochten wird. Somit dürfte keine der beiden Seiten nach der Trennung in finanzielle Schwierigkeiten kommen. Auch die Anteile ihrer jeweiligen Firmen sollen nicht angerührt werden.

Hier ein Tweet von TMZ dazu:

 

0 Kommentare
Inline Antworten
Alle Kommentare anzeigen
0
Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?x
()
x