Nach Hur*nsohn Beleidigung – Fler kündigt große Rache an

MOK

Eine lange Zeit war es still um den Berliner Rapper MOK. Nachdem der Rapper auf dem dritten Ableger der „Jung, Brutal, Gutaussehend“ Reihe von Farid Bang und Kollegah hart gedisst wurde und sich daraufhin der Beef zwischen den beiden Lagern erneut entfachte, wurde kurze Zeit später das Kriegsbeil begraben.

Farid Bang und Kollegah kündigten an, den Berliner Rapper nicht mehr dissen zu wollen, womit ein 10-Jahre alter Beef sein Ende fand. Im Mai 2019 veröffentlichte MOK sogar eine öffentliche Entschuldigung an Farid Bang, worin er erklärte, dass die Beleidigungen gegen seine Familie zu viel des Guten gewesen sei.

Zwei Jahre später entfacht nun der Beef erneut zwischen MOK und Farid Bang. Letzterer veröffentlichte gestern einen Screenshot aus einer privaten Unterhaltung mit dem Berliner Rapper, in dem er Farid Bangs Kollegen Fler als „Hu*ensohn“ beleidigt.

Reaktion

Nun wurde der Maskulin-Chef via Instagram-Story gefragt, wieso MOK ihn als „Hu*ensohn“ beleidigt habe. Daraufhin gab Fler lediglich eine indirekte Antwort: „Weil er sich seit Jahren in der Türkei versteckt“, womit der Berliner aussagen möchte, dass er ihn nur beleidigt, weil er sich in Sicherheit fühle.

In einer darauffolgenden Frage wurde Fler gefragt, ob er und Farid Bang den Berliner Kontrahenten MOK „kaputt“ machen würden. In seiner Antwort erklärte Fler, dass MOK und einige andere Rapper von Fler und Farid Bang „kaputt“ gemacht werden.

Damit dürfte sich Fler auf die neuen Disses von dem Ersguterjunge-Lager beziehen. Vergangenen Freitag veröffentlichte Bushidos neuer Schützling seine Debütsingle, auf der ordentlich ausgeteilt wurde. Wer sich den Song noch nicht angehört hat, kann es unter folgendem Link nachholen.

Hier seht ihr den Beitrag von Fler aus seiner Instagram Story:

Fler via Instagram
Fler via Instagram
Fler via Instagram
Fler via Instagram
0 Kommentare
Inline Antworten
Alle Kommentare anzeigen
0
Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?x
()
x