Nach Corona-Impf Skandal – Mois erhebt schwere Vorwürfe

Impf-Skandal

In den vergangenen Wochen vermehrten sich die Berichte über starke Nebenwirkungen, die Patienten erlitten haben, die sich mit dem Anti-Covid Vakzin von AstraZeneca impfen lassen haben. Berichten zufolge gab es sogar Patienten, die an Nebenwirkungen des Vakzins gestorben sind.

Nun wurde Angela Merkel bei einem Not-Gipfel am gestrigen Abend gefragt, ob sie sich denn mit AstraZeneca impfen lassen würde, wenn sie die Chance hätte. Ihre Antwort lautete ganz klar: „Ich habe immer gesagt: Wenn ich dran bin, lass ich mich impfen. Auch mit AstraZeneca. Nun kann es sein, dass ich dran bin. Ich muss mal gucken, wie Berlin das handhabt. Aber die Möglichkeit, sich impfen zu lassen, ist für mich näher gerückt“

So überzeugt wie die Bundeskanzlerin scheinen die Politiker der einzelnen Bundesländer nicht zu sein. Städte wie Berlin und München haben erst kurz zuvor bekannt gegeben, die Behandlung mit dem Vakzin des britischen Pharmakonzerns zu stoppen.

Rapper

Dass die aktuelle Corona-Pandemie Personen aus den unterschiedlichsten Geschäftsfeldern trifft, ist offensichtlich. Weltweit leiden Menschen an den direkten und indirekten Auswirkungen der Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus.

Auch in Deutschland sind bereits mehrere Rapper an Corona erkrankt. Mois‘ Signing Maestro hat es sogar gleich zweimal erwischt. Doch das scheint den Labelchef Mois nicht daran zu hindern, die Regierung und Maßnahmen der Regierung zu kritisieren.

Via Instagram wirft er ihnen vor, dass sie nicht wissen, was sie tun sollen. So heißt es in seiner Instagram Story: „Ich schwöre langsam wissen die shäbäbs selber nicht was sie tun sollen :D“. In der geteilten Meldung des Rappers wird berichtet, dass es immer wieder zu „schweren thrombo-embolischen Nebenwirkungen“ bei Patienten kommt und unter 60-jährige Frauen sollen davon besonders häufig betroffen sein.

Hier seht ihr den Beitrag von Mois via Instagram Story:

Mois via Instagram Story

Schreibe einen Kommentar