„Kein Bock auf dieses Lied“ – Pajel meint, dass sein Gold-Hit „10von10“ keinen Sinn ergibt

Newcomer

Mittlerweile geht es deutschem Rap finanziell gesehen ziemlich gut. Dabei mussten dutzende Rapper jahrelang ohne nennenswerte Vergütung Rappen, um die Anerkennung zu erlangen, die Rap heute bei einigen Teilen der Gesellschaft genießt. Diese harte, jahrelange Arbeit schaffte teilweise auch den Nährboden für heutige Newcomer, die in Rap-Musik ihre große Chance sehen.

Das geht sogar soweit, dass junge Leute, die ihr Talent über soziale Medien wie Instagram oder YouTube beweisen können, die Möglichkeit haben schon sehr früh nach den Sternen zu greifen. So hat Lil Shrimp bspw. mit 13 Jahren angefangen professionell Rap-Songs aufzunehmen und damit sein erstes großes Geld verdient.

Pajel

Pajel, der vielversprechende Newcomer aus Neuss, dürfte vielen von euch bereits ein Begriff sein. Vergangenen Sommer feierte er mit seinem Hit „1o von 10“ den kommerziellen Durchbruch. Die Single holte in Deutschland und Österreich den Gold-Status.

Eigene Songs veröffentlichte er seit 2021 auf seinem YouTube-Channel – diese erreichten teilweise sechsstellige Aufrufzahlen und zogen einiges an Aufmerksamkeit an sich. So veröffentlichte Pajel wenig später einen gemeinsamen Song mit den Rap-Veteranen Celo und Abdi.

Im selben Jahr, in dem er startete, profesionell Songs zu veröffentlichen, gelang ihm mit „1o von 10“ bereits der große Durchbruch. In einem aktuellen Interview bei Aria Nejati gibt Pajel zu verstehen, dass er selber komplett überrascht war – und den Song auch eigentlich nicht releasen wollte! Eigener Aussage nach habe er keine Lust gehabt, aus dem Song ein komplettes Release zu machen. Sein Team hat ihm dies jedoch ans Herz gelegt – und hatten wohl ein goldenes Händchen!

Pajel über „10 von 10“:

Genauso wie ich es aufgenommen hab, hab ich es auch rausgehauen. Das ist bei manchen Liedern so. Manche waren schon vollständig, aber man kann halt nicht 2 Minuten als Hörprobe raushauen.“ Aria: „Wie kam es dazu, dass du ausgerechnet diesen Song pickst? Das Ding ist ja in drei Ländern Gold gegangen.“

Pajel: „Ich bin ein Strassenjunge, ich hab keine Ahnung von nichts. Mein Team ist da schuld, ich hatte gar kein Bock auf dieses Lied, sag ich euch ganz ehrlich. Ich bin musikalisch viel weiter gewesen. Das Lied ist ja schon ein Jahr alt, ich weiß noch dass der Inhalt nicht viel Sinn ergibt. (…) Aber mein Team hatte da einen guten Riecher.“ 

Hier seht ihr das Interview:

Schreibe einen Kommentar