Nach Instagram-Bann – Kanye West ist sauer und konfrontiert Mark Zuckerberg direkt

Kanye West

Das Instagram-Profil von Kanye West wurde gestern gesperrt, weil er anscheinend gegen die Richtlinien der Social-Media-Plattform verstoßen hat. Die Sperre erfolgte nach einem Austausch zwischen Kanye und Diddy, in dem der Rapper zu behaupten schien, dass Diddy unter der Kontrolle von Juden war. Der Titel der Nachricht lautete: „Jesus ist Jude“

Kanye West schrieb am Ende ihrer Konversation: „Ich benutze dich als Beispiel, um den jüdischen Leuten, die dir gesagt haben, dass du mich anrufen sollst, zu zeigen, dass mich niemand bedrohen oder beeinflussen kann. Ich habe dir gesagt, dass dies Krieg ist.“

Diddys Versuche, diese Diskussion zu deeskalieren, wurden von Kanye West mit der Behauptung beantwortet, er werde zum Opfer gemacht. „Alles, was du schreibst, werde ich posten, ich liebe dich und ihr brecht mir das Herz, ich akzeptiere deine Entschuldigung im Voraus“

Mark Zuckerberg

Relativ bald, nachdem sein Instagram-Profil gesperrt wurde, wandte er sich an Twitter, eine Plattform, auf der Kanye seit Jahren nicht mehr gepostet hat, und ging auf den Meta-Eigentümer Mark Zuckerberg los. Er veröffentlichte ein Foto, auf dem er mit Mark Zuckerberg zu sehen ist, und schrieb: „Sieh dir das an, Mark, wie willst du mich von Instagram schmeißen? Du warst mal mein Kollege!“

Zuvor sorgte Kanye West für Schlagzeilen, nachdem er mit einem „White Lives Matter“-Shirt bei einer Modeschau in Paris gesichtet wurde. Er schoss gegen Vogue-Redakteurin Gabriella-Karefa Johnson, weil sie das Hemd kritisierte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kanye wegen einiger Posts mit Instagram in Konflikt gerät. Im März wurde Kanyes Konto für einen ganzen Tag gesperrt, nachdem er eine schwere Beleidigung gegen den Daily Show-Moderator, Trevor Noah, geäußert hatte.

Hier der Post auf Twitter:

Schreibe einen Kommentar