Er behauptet jetzt: „Mit meinem ersten Album habe ich 300.000 Euro gemacht!“

Obwohl der Beruf Rapper viele interessanten Facetten mit sich bringt, birgt der Beruf ein finanzielles Risiko. Denn um von Rap leben zu können, muss man eine Menge Alben verkaufen. Heutzutage machen allerdings Streams, z.B. bei Spotify, fast die Hälfte aus und ist gerade wegen der Chartrelevantheit bei vielen Rappern gerngesehen.

300.000 Euro f√ľrs erste Album!

Obwohl der Beruf Rapper den meisten keine Unmengen an Geldern einbringt, scheint es bei Metrickz allerdings besser zu laufen. Auf seinen Track „Brilli“ rappt er: „300k f√ľrs erste Album macht mir keiner nach“. Eine enorme Summe von 300.000 Euro f√ľr das erste Album zu erhalten ist eine extreme Leistung und das „macht ihm so schnell keiner nach.“ Wir w√ľnschen ihm bei seinem neuen Album ebenfalls einen so riesen Erfolg!

Hier könnt ihr es ab Minute 0:33 hören:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen