„Existenzbedrohend“ – ApoRed muss Monster-Strafe zahlen..

ApoRed

Schlimme Zeiten fĂĽr Selbstdarsteller und Berufs-Youtuber – erst bedrohen die Werbeanbieter und der gefĂĽrchtete Youtube-Algorithmus die Videomacher und nun schalten sich auch die Behörden ein! Wie ApoRed in einer neuen Ansage angibt, muss er eine empfindliche Strafe abdrĂĽcken. Das besondere daran? Diese Strafe könnte nun jedem Youtuber und jedem Social Media-Influencer drohen!

Der Youtube-Rapper beklagt sich in seinem aktuellen Video über seine 50.000€ Strafe von einer nicht weiter genannten Behörde. Grund hierfür sollen fehlende Angaben im Impressum seines Youtube-Accounts sein. Die Angaben würden Informationen zu seinem Unternehmen enthalten und somit auch Telefonnummer, wie Geschäftssitz. Denn wenn man Geld mit etwas verdient, muss ein Unternehmen gegründet werden. Das bedeutet, dass auch Youtuber sogesehen Unternehmen sind und sich somit an die dafür vorgesehenen Regeln halten müssen. Da die meisten Youtuber jedoch von Zuhause aus arbeiten, wären die Folgen auf ihr Privatleben fatal.

Ob jetzt jeder Youtuber und Influencer mit einer 50.000€ rechnen muss? Es liegt im Bereich des Möglichen! Das würde wohl die Insolvenz für viele bedeuten. Selbst ApoRed gibt an, dass eine solche Strafe existenzbedrohend sein kann.

Hier seht ihr das Video

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen