„Ich bin schwul!“ – Dieser Rapper schockt jetzt seine Fans mit Outing!

Homophobie

Deutschen Rappern wird immer wieder vorgeworfen, dass sie homphob seien – also gegen Menschen, die nicht heteros*xuell sind und auf das gleiche Geschlecht stehen. Dass das jedoch nur ein Vorurteil ist, haben bereits viele Rapper mit Statements bewiesen.

Trotzdem kann man nicht abstreiten, dass deutsche Rapper öfter die Beleidigung „Du Schwuchtel“ benutzen, was für viele Menschen als Beweis für die Homophobie in der deutschen Rapszene herangezogen wird.

Doch meistens bezieht sich diese Beleidigung überhaupt nicht auf die se*uelle Orientierung, sondern wird als stilistisches Mittel verwendet. Aufgrund der Nutzung dieses stilistischen Mittels haben viele Rapper dennoch mit Homophobie-Vorwürfen zu kämpfen.

Outing

Nun outet sich ein deutscher Rapper als „schwul“ – doch nicht so wie man es zunächst erwarten würde. Als erstes postete Hustensaft Jüngling „yo Leute, ich muss euch was sagen, was mir schon lange auf der Seele brennt. Ich bin schwul – bitte behandelt mich deshalb nicht anders“. Was zunächst nach einem echten Outing aussah, stellte sich dann allerdings als ein Spaß heraus.

Denn im darauffolgenden Tweet hießt es dann: „Yo ich meine Schwul nicht wegen se*ueller Orientierung sondern im Sinne das ich immer gepflegt auftrete und Designersachen trage“. Die Doppeldeutigkeit war hier jedoch bewusst gewählt worden. Später kam der Rapper auch mit der Influencerin Celina zusammen.

Mit ihr sorgte der Rapper für einige Schlagzeilen, da sie einen „Po*no“ ankündigten, wenn sie eine bestimmte Anzahl an Followern auf Instagram und auf YouTuber erreichen würden. Dass diese Zahl im Handumdrehen erreicht wurde, war offensichtlich, da seine Freundin für viele Männer als sehr hübsch eingestuft werden dürfte.

Hier seht ihr es: