„Veysel, fühlst du dich angesprochen von der Autotune-Verarsche von Farid und Kollegah?“

Momentan steht Deutschrap in einer Entwicklungsphase, bei der man nicht so genau weiß, wie diese im Endeffekt enden wird. Während vor einigen Jahren Autotune und Trap im deutschen Rap nicht akzeptiert wurde und auch deshalb nicht benutzt wurde, sieht das Ganze heute anders aus. Trap und Autotune sind momentan in den meisten deutschen Rap Liedern präsent und verfeinern die Gesangskünste einiger Rapper.

Bei jeder „Bewegung“ gibt es natürlich immer eine „Gegenbewegung“. Das ist auch in Deutschrap der Fall. Die stärksten Verfechter der „Anti-Autotune Bewegung“ sind Kollegah und Farid Bang. Mit ihrem Song „Zieh den Rucksack aus“ wollten sie eine Parodie zu dem neuen Style von Deutschrap produzieren und gleichzeitig zeigen, dass sie sowas auch können. In der Tat bekamen sie für den Song viele Zusprüche und positive Resonanz. Am selben Tag veröffentlichten sie auch den Track „Sturmmaske auf“ der schon eine härtere Tonlage besaß.

Bedenkt man allerdings, dass „Zieh den Rucksack aus“ mehr Aufrufe bei Spotify und YouTube erzielen konnte, stellt sich die Frage, ob Autotune vielleicht gar nicht das Problem ist?

Nun fühlen sich natürlich viele Rapper damit angesprochen. Im neuesten Interview mit Veysel wurde er gefragt, ob er sich denn auch von dieser „Trapverarsche“ von Kollegah und Farid Bang angesprochen fühlt. Seine Antwort:

„Ich glaube nicht, dass sie da das ganze Autotune verarschen. Ich fühle mich damit nicht angesprochen“

Hier könnt ihr es im Interview ab Minute : hören:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen