Smartphone-Sucht: Erster Rapper lässt sich therapieren!

Wer kennt es nicht – man sitzt mit der ganzen Familie zusammen und trotzdem spielen alle am Smartphone herum, als sei das das Wichtigste der Welt. Social Media hat die Gesellschaft so stark an ihr Smartphone gebunden, dass es fast unmöglich ist, einen Tag oder mehrere Stunden ohne auszukommen.

Besonders Seiten wie Facebook, Instagram und Twitter, bei denen sich die Menschen selbst präsentieren können, ist diese Abhängigkeit vom Smartphone sehr stark.

Gerade bei Personen des öffentlichen Lebens ist dies noch stärker ausgeprägt, da sie fast schon gezwungen sind, ihre Fans auf dem Laufenden zu halten. Wer heute ein großer Star sein möchte, muss die Fans sehr nah an sich ranlassen.

Und wie es scheint ist dies Rapper P.Diddy für eine Zeit lang zum Verhängnis geworden. P.Diddy gab in einem Interview nämlich an, dass er an einer Smartphone-Sucht gelitten habe. Obwohl er nicht näher darauf eingeht, kann man davon ausgehen, dass die verbunden Social Media Kanäle der Hauptgrund für diese Sucht war.

Er habe sich damals „weit entfernt von Gott“ gefühlt und begab sich deshalb nach Arizona, um seine Abängigkeit zu therapieren. Mittlerweile soll es ihm wieder besser gehen und er habe sich „wieder mit der Magie verbunden“, heißt es.

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen