Wegen JBG 3 – Helene Fischer verliert Werbepartner!

Helene Fischer

Der ECHO-Skandal um Kollegah und Farid Bang zieht weiterhin eine Schneise durch die deutsche Musiklandschaft und bringt selbst die Top-Stars der deutschen Unterhaltungsindustrie in die Bredouille. Auch eine Multi-Platin Sängerin wie Helene Fischer, die seit Jahren das Nonplusultra an Erfolgen einfährt und derzeit die wohl erfolgreichste Künstlerin des Landes ist, nimmt nun Schaden durch die beiden Rapper.

Fischer räumte – wie schon in den Jahren zuvor – auch an diesem Abend wieder ein paar Echo-Trophäen ab. Die 33 jährige ist mit insgesamt 17 ECHOS die absolute Rekordhalterin. In der aktuellen Diskussion um die kontroverse Zeile auf der Bonus-EP von JBG 3 beteiligte sich die Schlager-Königin nicht.

Bild berichtet

Dies wurde ihr nun zum Verhängnis. Nachdem sich eine ganze Reihe etablierter Künstler zu Wort meldeten und die Düsseldorfer Rapper kritisierten, bzw ihre ECHOS zurückgaben, wird nun auch von der in Russland-Deutschen Sängerin gefordert, Stellung zu beziehen und klare Kante gegen die Rapper zu zeigen. Grünen-Politiker Volker Beck – der selbst schon wegen eines Crystal Meth-Skandals auffiel, fordert sogar, dass sie alle ihre Echos zurückgibt: „Danke, Marius Müller-Westernhagen! 17 Echos hängen übrigens noch bei Helene Fischer ab.“

Zudem springen gleich mehrere Werbepartner der Veranstalter des Preises ab – darunter Amazon Musik, Skoda und ein Safthersteller, die den ECHO in diesem Jahr zu einem lukrativen Geschäft gemacht haben.

Den ganzen Beitrag bei Bild+ lesen: Hier klicken!

Hier seht ihr die Überschrift

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen