Wegen JBG 3 – Helene Fischer verliert Werbepartner!

Helene Fischer

Der ECHO-Skandal um Kollegah und Farid Bang zieht weiterhin eine Schneise durch die deutsche Musiklandschaft und bringt selbst die Top-Stars der deutschen Unterhaltungsindustrie in die Bredouille. Auch eine Multi-Platin SĂ€ngerin wie Helene Fischer, die seit Jahren das Nonplusultra an Erfolgen einfĂ€hrt und derzeit die wohl erfolgreichste KĂŒnstlerin des Landes ist, nimmt nun Schaden durch die beiden Rapper.

Fischer rĂ€umte – wie schon in den Jahren zuvor – auch an diesem Abend wieder ein paar Echo-TrophĂ€en ab. Die 33 jĂ€hrige ist mit insgesamt 17 ECHOS die absolute Rekordhalterin. In der aktuellen Diskussion um die kontroverse Zeile auf der Bonus-EP von JBG 3 beteiligte sich die Schlager-Königin nicht.

Bild berichtet

Dies wurde ihr nun zum VerhĂ€ngnis. Nachdem sich eine ganze Reihe etablierter KĂŒnstler zu Wort meldeten und die DĂŒsseldorfer Rapper kritisierten, bzw ihre ECHOS zurĂŒckgaben, wird nun auch von der in Russland-Deutschen SĂ€ngerin gefordert, Stellung zu beziehen und klare Kante gegen die Rapper zu zeigen. GrĂŒnen-Politiker Volker Beck – der selbst schon wegen eines Crystal Meth-Skandals auffiel, fordert sogar, dass sie alle ihre Echos zurĂŒckgibt: „Danke, Marius MĂŒller-Westernhagen! 17 Echos hĂ€ngen ĂŒbrigens noch bei Helene Fischer ab.“

Zudem springen gleich mehrere Werbepartner der Veranstalter des Preises ab – darunter Amazon Musik, Skoda und ein Safthersteller, die den ECHO in diesem Jahr zu einem lukrativen GeschĂ€ft gemacht haben.

Den ganzen Beitrag bei Bild+ lesen: Hier klicken!

Hier seht ihr die Überschrift

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen