Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Nach Tour-Absage – Arafat Abou-Chaker wurde offenbar angezeigt!

Erst vor wenigen Stunden berichteten wir darüber, dass Bushido bekannt gegeben hat, seine Tour doch nicht mehr spielen zu wollen. Die Tour wurde Ende 2017 bereits einmal abgesagt, doch handelte es sich zu der Zeit nur um eine Verschiebung auf Mai 2018.

Dieses Mal jedoch ist es eine komplette Absage der Tour und ein Bushido-Sprecher möchte der BILD mitgeteilt haben, dass diese Tour nicht mehr wiederholt wird und die Kunden ihre Ticket rückerstattet bekommen.

Kurz nach der Absage der Tour hat uns ein weiterer Beitrag erreicht. Zuvor postete Arafat Abou-Chaker, der laut BILD vermutlich an der Absage der Tour schuld sein soll, auf Instagram ein Bild, laut dem er scheinbar eine Anzeige bekommen hat.

Ob dieser Beitrag mit Bushido zusammenhängt, kann man jedoch nicht sagen. Jedoch hat Bushido im Laufe der Jahre ein Image aufgebaut, in dem ihm öfter vorgeworfen wurde, dass er einige Dinge mit Anwälten klärt. Letzerer war Manuellsen, der es öffentlich machte, was Bushido allerdings auch öffentlich dementierte.

Arafat Abou-Chaker macht deutlich, dass er sich nicht bedrohen lässt, „selbst wenn man zur Bundes Kanzlerin laufen würde“, was offensichtlich metaphorisch gemeint ist. Um was für eine Anzeige es sich handelt, wird allerdings ebenfalls nicht gesagt.

Denkt ihr, es hat was mit Bushido zu tun? Schreibt es in die Kommentar!

Hier seht ihr den Beitrag:

Arafat via Instagram