Er war ihm zu weich – jetzt fürchtet Journalist Capital Bras Fans!

Capital Bra

Das Jahr 2018 gehört keinem anderen deutschen Rapper als Capital Bra. Der frische EGJ-Rapper hat in diesem aktuellen Jahr Deutsch-Rap Geschichte geschrieben, die für einige Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, andauern dürfte.

So hat er Rekorde aufgestellt, die für viele, viele, viele Jahre wahrscheinlich nicht mehr gebrochen werden. Nur um ein Beispiel zu nennen: Kein Rapper, nicht einmal Bushido, Kollegah oder Farid Bang, hat es geschafft, zweimal hintereinander mit den Singles auf die 1 der Single-Charts zu landen. Capital Bra hingegen schaffte es unglaubliche 5 Mal und ist auf dem besten Weg es auch das 6. Mal zu schaffen!

RP Online

Trotz allem scheint jedoch nicht jeder begriffen zu haben, warum die Jugend den gebürtigen Russen nun mal feiert. Der Autor Sebastian Dalkowski schrieb einen Bericht für RP Online und meint darin, dass er den Erfolg des 23 jährigen nicht nachvollziehen könne:„Warumwarumwarum? Warum, liebe Kids – und ich weiß, man sagt nicht mehr Kids, aber ich will euch einfach hart beleidigen – steht ihr auf diesen 23-Jährigen?“

Zusätzlich dazu machte der Journalist sich über die Fans des Berliners lustig und zog somit den Hate der Capital Bra-Community auf sich. Auch Capital selbst meldete sich zu Wort und veröffentlichte ein Foto von Dalkowski in seiner Instagram Story. Darin wirft er dem Autoren des Berichts vor, Aufmerksamkeit generieren zu wollen, weil sich sonst niemand für ihn interessieren würde.

Gewaltaufruf?

Nun reagierte der Journalist via Twitter auf die Story des Rappers und interpretiert einen versteckten Gewaltaufruf in den Post hinein. So habe der Goldrapper sein Foto, sein Alter und seinen Wohnort veröffentlicht, um seine Fans gegen ihn aufzuhetzen. Ob man mit der Wohnorts-Angabe „Mönchengladbach“ (250.000 Einwohner) tatsächlich viel anfangen kann, ist allerdings zu bezweifeln.

Ironisch, dass der Journalist nun offenbar doch Angst vor den Fans des Rappers hat. Nur 2 Tage nachdem er noch folgendes schrieb: „Kids, wenn ihr mir das nächste Mal auf der Straße entgegenkommt, da renne ich nicht weg, da gebe ich euch ein Eis aus. Aber nur Vanille und Erdbeere. Alles andere ist viel zu hart für euch.“

Hier seht ihr die Posts

Sebastian Dalkowski Twitter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen