Bushido verklagt weiteres Mitglied des Abou-Chaker-Clans!

Bushido

Der Konflikt zwischen Bushido und dem Abou-Chaker-Clan geht auch nach der offiziellen Trennung des EGJ-Chefs und Arafat weiter! Durch die jahrelangen Geschäftsbeziehungen der ehemaligen Freunde, ist die Spaltung ihrer Unternehmen eine echte Mammutaufgabe und bietet viele Streitpunkte. Nun führt die Verstrickung des Rappers und des Clans zur nächsten Anklage.

180.000€

Wie die BILD berichtet, wurde ein weiteres Abou-Chaker-Mitglied von EGJ-Boss angeklagt. Der Verwandte Arafats habe eine Vollmacht für das Konto der gemeinsamen Immobilien-Firma gehabt und eine 6stellige Summe ohne das Wissen des 39 jährigen abgehoben:

„Montagmittag um 12 Uhr im fĂĽnften Stock des Berliner Arbeitsgerichtes. Erstmals treffen sich Bushido und ein Mitglied des Abou-Chaker-Clans vor Gericht. Grund: der Rapper hatte Rommel Abou-Chaker verklagt, da dieser von einem Firmenkonto im März 180 000 Euro abgehoben hatte. Laut Bushido ohne sein Wissen und Zustimmung.“

Wie das Boulevard-Blatt erklärt, liege der Verdacht nahe, dass die Mitglieder der Abou-Chaker-Familie versuchen wĂĽrden, noch soviel Geld wie möglich zu behalten. „Der Verdacht: im Zuge der Trennung zwischen Bushido und Arafat könnte der Clan versuchen, gemeinsames Vermögen zur Seite zu schaffen.“

Ein Urteil soll erst beim nächsten Termin gefällt werden, jedoch schlug sich das Gericht nach BILD-Angaben nach der Aussage Rommels auf die Seite des Gangster-Rappers und hätte „Bedenken“ an der Erklärung des Abou-Chaker-Mitglieds.

(Quelle: Bild.de)

Hier seht ihr es

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen