Arafats erste Reaktion nach Bushidos 180.000 Euro Anklage

Hintergrund

Der Streit zwischen Bushido und seinem ehemaligen Freund und GeschÀftspartner Arafat Abou Chaker spitzte sich in den vergangenen Wochen immer mehr zu. WÀhrend Bushido auf den Beef mit Farid Bang und Kollegah bis heute nicht direkt reagierte, musste Arafat Abou Chaker bereits einige indirekte Zeilen einstecken.

Nun berichtete die BILD Zeitung darĂŒber, dass Bushido ein weiteres Abou Chaker Mitglied angeklagt habe. Dabei ging es um 180.000 Euro, die der Verwandte von Arafat Abo Chaker ohne Wissen von Bushido von deren gemeinsamen Firmen-Konto abgehoben habe. NĂ€here Informationen zur Anklage findet ihr hier.

Arafat

Einen Tag spĂ€ter scheint auch Arafat Abou Chaker indirekt auf die aktuellen Geschehnisse rundum Bushido und der Anklage zu reagieren. Auf Instagram veröffentlichte Arafat ein Bild, auf dem geschrieben steht: „Wer zuletzt lacht, lacht am besten. – In diesem Sinne“

Ob Arafat in diesem Beitrag auf Bushido anspielt, ist jedoch nicht ganz eindeutig. Das Timing und die aktuelle Diskussion um die 180.000 Euro deuten jedoch darauf hin, dass Arafat Abou Chaker hier auf Bushido eingehen möchte.

So scheint es, als sei der Beef noch nicht geklĂ€rt. Bushido selbst gab bereits bekannt, dass er aus Kleinmachnow wegziehen wĂŒrde, scheinbar weil Arafat Abou Chaker weiterhin dort wohnen oder die Adresse kennen wĂŒrde. Sich aus dem Weg zu gehen ist in der momentanen Situation wahrscheinlich die beste Lösung.

Hier seht ihr den Beitrag:

Arafat Abou Chaker via Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen