Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Mitten in Österreich – Polizei geht Schwarze Rapper an!

Polizei

Tausende dunkelhäutige Mitbürger bekommen es tagtäglich zu spüren – Alltagsrassismus, Vorurteile und Schikane. Selbst öffentliche Ämter oder die Polizei machen bewusst oder unbewusst Gebrauch vom sogenannten „Racial Profiling“, bei dem Mitbürger nur aufgrund ihrer Herkunft, Religion, Hautfarbe oder anderer äußerlicher Merkmale willkürliche Durchsuchungen über sich ergehen lassen müssen.

T-Ser

Nun macht ein österreichischer Rapper seinem Ärger über einen erneuten, scheinbar willkürlichen Platzverweis der Polizei Luft. Der Musiker T-Ser veröffentlichte vor einigen Tagen ein Video, auf dem zu sehen ist, wie er und seine Crew-Kollegen während eines Meetings im Park von 2 Polizei-Kräften kontrolliert werden.

Nach einer längeren Auseinandersetzung mit den beiden Polizisten, die die Rapper trotz erfolgter Durchsuchung und kooperativen Verhaltens seitens der Jungs nicht in Ruhe lassen, fordern die Polizisten Verstärkung an. Was danach folgt, ähnelt eher einem Großeinsatz, als einer normalen Routine-Kontrolle.

Mit gut einem Dutzend Polizisten werden die Rapper, die sich – wie im Video zu sehen ist – völlig ruhig und deeskalierend Verhalten, von den Beamten verscheucht und teilweise sogar aggressiv angegangen, sofern sich dies durch das Video beurteilen lässt. Obwohl T-Ser die Polizisten zur Mäßigung auffordert und sie bittet, seinen Kumpel nicht anzugreifen, wird er von 2 Einheiten gleichzeitig bedrängt. Unten seht ihr das ganze Video, das auf mehreren Plattformen bereits gut eine Million Mal angesehen wurde.

Wenn ihr die Jungs unterstützen wollt, findet ihr hier die Instagram-Seite von T-Ser. (Klick)

Hier seht ihr das Video