Ufo361 hat mit 11 Jahren angefangen Drogen zu ticken

Ufo361

Interessante Infos, die Ufo361 in einer vor einigen Monaten erschienenen Ausgaben der Juice preisgegeben hat! Zum Ende seiner Karriere hin ließ der Berliner seine Kindheit, sowie die Anfänge seiner Rap-Karriere noch einmal Revue passieren und lieferte erstmals tiefe Einblicke in seine Vergangenheit.

Drogen

Drogen wie Marihuana und Codein spielen bekanntlich eine groĂźe Rolle im Leben und in der Kunst des Stay High-Musikers. Nachdem sein erstes Solo-Album „Ihr seid nicht allein“ aus dem Jahr 2014 floppte und er viel Geld in die Produktion steckte, war er sogar gezwungen wieder Drogen zu verkaufen.

Seine Anfänge als Dealer machte der Rapper dabei schon mit 11 Jahren. Da er und sein Umfeld in dieser Zeit mit dem Kiffen begannen, mussten sie auch ticken, um sich den eigenen Konsum zu finanzieren, wie Ufo361 in der Juice-Ausgabe vom Juni erklärt:

„Ich habe das bei einem Ă„lteren gesehen, der immer vorm Späti mit seiner Bauchtasche stand. Das raffst du schon, was da abgeht – auch mit elf. Ich glaube, wir hatten gerade angefangen zu kiffen, mein Umfeld ist aber nicht an Gras rangekommen. Ich habe mit zwei Kumpels zusammengelegt und 50 Gramm Haschisch gekauft fĂĽr 250 D-Mark. Mir war aber völlig klar, dass ich aus meinem Anteil Gewinn machen muss. So ging es los. Immer verkauft in diesen Pulmoll-Dosen, Dicker.“

Hier spricht er ĂĽber seinen Konsum

Juice.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen