Arafats erste Botschaft nach der Haftentlassung

Entlassung

Seit dem 15. Januar – f√ľr mehr als 2 Wochen – der Arafat Abou-Chaker aufgrund der Aussagen seiner Cousine hinter Gittern. Der Gesch√§ftsmann soll an angeblichen Planungen beteiligt gewesen sein, nach denen der Familie von Bushido etwas passieren sollte. Gestern Mittag wurde der 42 j√§hrige jedoch wieder aus dem Knast entlassen. Laut Staatsanwaltschaft ist er wegen „fehlender Haftgr√ľnde“ wieder freigekommen. Die Bild schreibt:

„Arafat Abou-Chaker verlie√ü die JVA Moabit in Berlin am Donnerstag mit einer Kapuze √ľber dem Kopf und seinen Entlassungspapieren. Seine Habseligkeiten trug er in einer Rewe-T√ľte bei sich. Der Clan-Boss stieg in einen VW Phaeton. Am Steuer: ein vermummter Fahrer.“

Botschaft

W√§hrend der Zeit hinter Gittern meldeten sich mehrere deutsche Rapper zu Wort und nahmen den Berliner in Schutz. Ali Bumaye, Kuku-Manager Drilon und viele weitere erkl√§rten, dass Arafat nicht der Mensch sei, der anderen etwas schlimmes antun w√ľrde. Insbesondere wenn es dabei um Kinder geht.

So ziemlich jeder d√ľrfte gespannt gewesen sein, was der ehemalige Gesch√§ftspartner von Bushido nach seiner Entlassung aus der U-Haft zu sagen hat. Auf Instagram meldete er sich nun zu Wort – und w√ľnscht allen einen gesegneten Freitag. Eine einfache Friedensbotschaft h√§tten wohl nur die wenigsten erwartet, nachdem er √ľber 2 Wochen ins Gef√§ngnis gesteckt wurde!

Hier seht ihr den Post

Arafat Abou-Chaker

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen