Sinan-G soll im Knast Kinderschänder verprügelt haben

 

Sinan-G

Aktuell macht Sinan-G auf diversen Ebenen von sich Reden und feiert große Erfolge. Allen voran mit seinem Auftritt in der von Netflix produzierten Hit-Serie „Dogs of Berlin“ sorgte der 31 jährige für Aufmerksamkeit und ist nun auch international als Schauspieler bekannt. Mit seinem bald erscheinenden Album will er nun auch als Rapper den „Jackpott“ knacken.

Knast

Dabei hatte er es in den letzten Jahren besonders schwer. Der Rapper befand sich noch während des Drehs zur Serie im Gefängnis. Im neuen Interview bei Leon Lovelock spricht er über seine Zeit im Knast und verrät dabei, wie es hinter Gittern wirklich zugeht:

„Wir haben 1,2 Leute auch weggew*xt, Bruder, sage ich dir ganz ehrlich. Kinderschänder und so. Im geschlossenen Vollzug gibt’s halt nicht immer die Möglichkeit, dass du einen Kinderschänder wegballern kannst, weil die halt auch immer in separaten Abteilungen untergebracht werden, so dass die von uns abgeschirmt sind.

Aber wenn einer wegen so einer Kinderschänder-Sche*ße drin ist und noch vielleicht wegen etwas anderem, wie Überfall oder was auch immer, dann ist das noch nicht so ganz klar, in welchen Bereich er kommt. Dann kommt er erstmal, dann wird später gecheckt, was Sache ist bei dem.“„Ein Beamter sagt: ‚Ey, der H**ensohn ist Kinderschänder, ich kann den nicht hauen, ihr dürft das.‘ Mir hat damals ein Beamter gesagt, so, mach mal weg da. Gibt’s auch, auch Beamte sind Menschen, auch die ekeln sich vor Kinderschändern.“

Hier seht ihr das Interview

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen