Vor Rapkarriere – Capital Bra hat im Bordell gearbeitet

Heutzutage kennt man Capital Bra als gefeierten Rapper mit goldenen Schallplatten, zahllosen Hits in den Charts und Millionen von Streams. Der 24 jährige hat es als Musiker geschafft und wird auch nach seiner Rapkarriere nie wieder arbeiten müssen. Aber das war nicht immer so. Vor seinem Durchbruch ging der Bratan durch einige schwierige Phasen durch und musste sich aus armen Verhältnissen hocharbeiten.

Berufe

Selbst eingefleischte Capital Bra-Fans wissen das nicht mehr, doch der „Bra Music“-Chef hat bereits vor einiger Zeit verraten, was er so vor seiner Rapkarriere beruflich gemacht hat. Neben seinen krummen Geschäften auf der Straße, hatte er nämlich auch ein paar recht interessante „normale“ Jobs.

Bei Rooz im Interview sprach er drüber, wie er zeitweise im Puff gearbeitet hat: „Ich hab bei meinem Onkel einmal im Puff gearbeitet. Also so ich hab halt so ein bisschen aufgepasst so. Also nicht gearbeitet so, du weißt was ich meine. So halt da ein bisschen aufgepasst. (..) Ich hab da halt einfach geguckt dicka, dass da keiner Stress macht und so.“

Außerdem hat er auf Druck seiner Familie für circa 2 Wochen auf der Baustelle gearbeitet. Doch er hat früh gemerkt, dass das nichts für ihn ist. Er sei damals lieber klauen gegangen, als auf dem Bau zu arbeiten.

Hier seht ihr das Interview (Ab 28:30 min)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen