Fler hatte recht – Newcomer hat seine Klicks gekauft

Y-Kollektiv

Man kann jetzt schon relativ fest davon ausgehen, dass dieses Video die Musiklandschaft in Deutschland erschüttern wird. Zumindest hat es eindeutig das Potential dazu. Ein Reporter des Funk-Kanals „Y-Kollektiv“ hat es sich in seiner Reportage „Der Rap Hack: Kauf dich in die Charts!“ zur Aufgabe gemacht herauszufinden, wie schwer es wirklich ist mit gekauften Klicks die Charts zu manipulieren.

Gekaufte Klicks

Auch wenn ihr euch die Reportage unbedingt selbst ansehen solltet, können wir das Fazit auf diese Fragestellung vorwegnehmen: Es ist nämlich unerwartet einfach, sich in die Charts zu schummeln. Wer das nötige Startkapital besitzt, kann sich laut Reportage Millionen von Streams kaufen und damit Top-Positionen in den Singlecharts holen.

Damit werden auch die Aussagen von Fler bestätigt, der seit Monaten auf dieses Thema aufmerksam gemacht hat und sicher auch ein Auslöser für diese Reportage war. Man kann sich mithilfe technischer Tricks echte Spotify-Streams erstehen und damit Bares Geld verdienen, denn der Preis für die Klicks ist günstiger als die ausgezahlte Vergütung des Streamingdienstes.

Error281

Als Beweis nahm der Reporter Ilhan Coskun selbst einen Song auf und brachte ihn unter dem Namen „Error281“ raus. Auf Youtube stehen aktuell 250.000, auf Spotify 100.000 Klicks zu Buche. Auch auf Instagram erhielt er in kurzer Zeit nahezu 100.000 Follower. Alles mit gehackten Profilen generiert. Wer sich also gefragt hat, woher der Newcomer Error281 seine Klicks hat – hier ist die Antwort!

Hier seht ihr die Reportage

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen