Kontra K asozial wie nie: „Was für ein H*rensohn – behinderter Bastard!“

Kontra K

Kontra K gehört zu den erfolgreichsten und beliebtesten Rappern Deutschlands. Mit seiner letzten Tour zeigte der Rapper, dass die Abonnentenzahl auf Instagram keine gekauften Abos sind. Über 70.000 Fans bekam der Rapper in nur 7 Gigs zusammen, was einen Schnitt von über 10.000 Fans pro Konzert macht.

In einem neuen Video von 98.8 Kiss FM verriet Kontra K, dass mittlerweile über 14.000 Fans pro Auftritt zusammenkommen. Das ist ein Wert, den nicht einmal das PaP-Dreamteam Raf Camora und Bonez MC pro Konzert erreichen. Mit seiner kommenden Tour dürfte sich dieser Wert noch einmal deutlich erhöhen.

Schon jetzt sind in den meisten Städten die Tickets entweder restlos ausverkauft oder der Bestand neigt sich dem Ende zu. In Berlin wurde sogar schon eine zweite Show angesetzt, um dem Andrang Herr zu werden – dabei dauert es noch fast ein ganzes Jahr bis das Konzert stattfinden!

Hater

Wer viele Fans hat, hat auch viele Hater. Nun stellt sich Kontra K genau diesen Hatern in dem neuen Video von Kiss FM, indem ihm Haterkommentare von Twitter vorgelegt werden, auf die er vor laufender Kamera reagieren muss.

Dabei zeigt sich der Rapper asozial wie nie. Auf den Kommentar: „Scheiße, Kontra K ist in der Stadt. Es wird in 9 Monaten sehr beschissene Kinder geben“ reagierte der Rapper, durchaus nachvollziehbar, mit einer harten Ansage. Mit „Was für ein H*rensohn alter, behinderter Bastard!“ reagiert Kontra K auf den spöttischen Kommentar.

Kontra K ist dafür bekannt, ehrlich zu sein und auszusprechen, was andere vielleicht zurückhalten würden. Dafür bekommt er auch viel Anerkennung von seinen Fans, wie die Kommentare unter dem YouTube Video unter anderem beweisen.

Reaktionen zum Video
Reaktionen zum Video

Hier seht ihr es im Video ab Minute 1:55: