Nach Witz über XXXTentacions Tod – Comedian entschuldigt sich öffentlich

Witze

Erst gestern berichteten wir darüber, dass die Comedian Dina Hashem in einem ihrer Witze den Tod des Rappers XXXTentacion eingebunden hat. Dies sorgte für gemischte Gefühle im Internet. Während das Publikum den Witz offensichtlich gelungen fand, was man im Video lautstark hören kann, ist das Internet hier einer anderen Meinung.

In ihrem Video brachte sie folgenden Witz: „Trauert irgendjemand noch um XXXTentacion? Er ist ein Rapper, der ermordet wurde, er ist tot. Er wurde erschossen, er war auf dem Weg, um sich ein Auto zu kaufen, mit 50.000 Dollar in Bar. Jemand hat ihn dann erschossen und das Geld geklaut.

Was wirklich tragisch ist. Aber ich denke, es wäre auch ein guter Werbespot für Venmo. (Hinweis: Venmo ist ein Online-Dienst, mit dem Nutzer bargeldlos zahlen können) Das ist das Erste woran ich gedacht habe: Ich hab kein Venmo, ich sollte mir Venmo zulegen.“

Entschuldigung

Aufgrund der daraus resultierenden, heftigen Hatewelle gegen sie, hat sich Dina öffentlich für den Witz entschuldigt und erklärt, was ihre eigentliche Intention hinter diesem war. So wollte sie mit dem Witz niemanden verletzen, sondern „schlimme Themen weniger schmerzhaft“ machen, heißt es in ihrer Entschuldigung.

Via Instagram heißt es: „Ich wollte die Gefühle von niemandem verletzen, das wollte ich niemals. Ich bin ein Comedian und benutze Witze, um schlimme Themen weniger schmerzhaft zu machen. Aber ich realisiere, dass nicht jeder das so sieht und ich will nicht, dass sich jemand schlecht fühlt. Es wurde entfernt und wird nicht im TV ausgestrahlt.“

Hier seht ihr den Beitrag:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen