Schüsse auf US-Rapper – Sorge um 187-Fotograf Pascal

Bankroll Gambino

Gestern Abend erreichten uns erneut tragische Neuigkeiten aus der US-amerikanischen Rapszene. Der Rapper Bankroll Gambino wurde bei einem Videodreh bei einem Drive-By ermordet. Der Rapper soll mit 9 weiteren Personen eine Szene zur kommenden Single gedreht haben, als plötzlich Schüsse aus einem Auto gefallen sind, die den Rapper direkt in den Kopf getroffen haben sollen.

Neben dem ermordeten Rapper wurden sechs weitere Personen durch das Feuer des unbekannten Täters schwer verletzt, wovon einer in einem kritischen Zustand sein soll. Laut Polizeiberichten sollen am selben Tag bereits mehrere Schüsse auf das Auto des Rappers abgefeuert, wie Einschusslöcher am Fahrzeug beweisen sollen.

Pascal Kerouche

Während die Meldung um den Tod des 21 jährigen Rappers aus Philadelphia die Runde machte, machten sich offenbar auch einige deutsche Rap-Fans Sorgen um den Fotografen Pascal Kerouche. Der Hamburger ist für die meisten Fotos der 187 Strassenbande verantwortlich. Auch Weltstars wie Snoop Dogg, Neymar oder Steve Aoki hatte er schon vor der Linse.

Zusätzlich dazu arbeitet er mit Marken wie Jägermeister und Fila. Aktuell befindet er sich in Philadelphia, um eigenen Aussagen nach einen großen Deal abzuschließen. Da er sich auf seinen USA-Reisen oft auch mit Rappern trifft, gingen wohl einige Fans davon aus, dass er bei der Schießerei anwesend war. In seiner Story klärt er jedoch auf.

Hier seht ihr den Post

Pascal geht es gut

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen