Capital Bra zeigt, wie Samra ohne Autotune singt

Autotune

Die einen können nicht genug davon kriegen, die anderen verteufeln es wie nichts anderes in der Rapszene – Autotune ist Fluch und Segen zugleich. Zum einen hat der Stimmeffekt dafür gesorgt, dass Deutschrap deutlich musikalischer und dadurch zugänglicher für neue Hörer wird.

Auf der anderen Seite wird Autotune aber auch dafür verantwortlich gemacht, dass es „weniger echten Rap“ gibt. Also Hiphop-Songs, auf denen nur gerappt und nicht gesungen wird. Außerdem wird denjenigen Rappern, die Autotune auf ihren Songs nutzen, vorgeworfen, in Wahrheit gar nicht singen zu können und gänzlich auf die Nachbearbeitung ihrer Produzenten angewiesen zu sein.

Mero, Eno, AK Ausserkontrolle

Viele deutsche Rapper haben auf Vorwürfe dieser Art bereits reagiert. Die einen, um zu beweisen, dass sie auch ohne Stimmeffekte singen können – und die anderen um ihren Fans zuzustimmen. So gibt Eno seit Jahren ganz offen zu, in Wahrheit nicht singen zu können. Gerade für Typen wie ihn, die nicht mit einer Gesangsstimme gesegnet sind, ist Autotune deshalb ein hervorragendes Mittel.

Rapper wie Mero oder AK Ausserkontrolle schwören ebenfalls auf den Einsatz von Autotune, bewiesen in der Vergangenheit aber schon mehrfach, dass sie es auch ohne draufhaben. Beide zeichnen sich dadurch aus, dass sie in ihren Tracks oft auch Gesangspassagen haben, die kein Autotune beinhalten.

Samra

Auch Samra hat sich im Zuge des laufenden Jahres zu einem Rapper entwickelt, der immer öfter auf Gesangshooks setzt. Auf seinem neuen Album „Berlin lebt 2“ zeichnet der 24 jährige sogar für den Großteil der Refrains verantwortlich. Und das obwohl er mit Capital Bra einen absoluten Hook-Virtuosen an seiner Seite hat.

Dass das bei der Aufnahme im Studio nicht immer so klingt wie auf dem fertigen Song, scheint den beiden Berlinern jedoch nichts aus zu machen. Capital Bra teilte vor wenigen Minuten eine Instagram Story, in der man Samra erstmals ohne Autotune singen hören kann. Auch ein ungeschultes Ohr dürfte hören, dass der junge Berliner die Töne in der Strophe nicht unbedingt perfekt getroffen hat.

Hier hört ihr es

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen