Kollegah hat 20 Millionen Euro auf dem Konto!

Kollegah

Kollegah ist bekannt als absolutes Geschäftsgenie und geborener Businessman. Bei all den geschäftlichen Aktivitäten des 35 jährigen hat man in den letzten fünf Jahren beinahe das Gefühl bekommen, dass er eigentlich keine Zeit zum schlafen haben müsste.

Denn neben seiner Musik, deren Texte ohnehin schon zeitaufwändig sind, verdient er sein Geld mit Endorsement-Deals, mehreren Fitnessprogrammen, seinem Bestseller-Buch, seiner Plattenfirma, Immobilien-Investments, Kryptowährungen, Aktien und auch seiner Live-Booking Agentur, der Alpha Music Group.

Erste Million

Im Jahre 2014 wurde der Düsseldorfer Rapper zum ersten Mal zum Millionär. Durch sein Dreifachgold-Album „King“ hat er es geschafft, in die Liga der Mega-Reichen aufzusteigen. In seinem Buch druckte er sogar den Kontoauszug mit der Überweisung ab, die ihn millionenschwer machte.

Aus Kollegahs Buch „Das ist Alpha“

Verdienst

Seit seiner ersten Million hat sich eine Menge bei Kollegah getan. Der Rapper erkannte wahrscheinlich als einer der ersten Rapper überhaupt, wie viel man aus seiner Reichweite als Musiker machen kann, auch neben der Musik. Dadurch läpperten sich die Millionen mehr und mehr.

2016 lieferte Kollegah auf dem Song „Schwarze Rosen“ eine ziemlich konkrete Auflistung seines Jahresverdienstes. 2 Millionen durch CDs, 1 Million durch Auftritte und Merchandising, 3,5 Millionen durch die Bosstransformation. Wären 6,5 Millionen Euro im Jahr.

Nur Monate später verkündete der Alpha Music-Chef auf „Fanpost 2“ dann einen neuen, millionenschweren Vertriebsdeal mit Warner Music: „Am Tag deines epischen Interviews schloss ich mit Warner einen ****-Millionen Deal ab“ Während die genannte Zahl zwar zensiert wurde, hält der 35 jährige im Musikvideo die Zahl 6 in die Luft. Demzufolge hat er offensichtlich 6 Millionen Euro für den Deal kassiert.

Vermögen

Daraus ergäben alleine zwischen Anfang 2016 und Mitte 2017 bereits Verdienste in Höhe von 12.5 Millionen Euro. Nun liefert der „Boss der Bosse“ ein kleines Update zu diesen Zahlen und erklärt auf seinem neuen Album „Alphagene 2“, dass er die Grenze von 20 Millionen Euro ebenfalls knacken konnte:

„Fracht aus Marseille, Yayo, Yayo, Push‘ es an meinen Bankier/ Zwanzig Mio schwer, auf Augenhöhe mit mir sind hier nur noch die Shades von Cartier/“ Beachtet man die zuvor genannten Zahlen klingt das durchaus realistisch. Dazu kann man Kollegah nur beglückwünschen!

Hier seht ihr das Musikvideo

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen