6ix9ine forderte mildere Strafe, da er „immer noch ein Idol für viele“ sei

6ix9ine

Der US-Rapper Tekashi 6ix9ine hat am Mittwoch, eine Woche vor seiner Gerichtsverhandlung, eine Reihe von Briefen eingereicht. In den Briefen forderte der 23 jährige eine mildere Strafe. Das alles begründet der Rapper damit, dass er immer noch ein Idol für viele sei: „Ich betrachte mich immer noch als Vorbild für Millionen von Menschen als Künstler, als Berühmtheit und als menschliches Wesen“

„Ich bin froh, dass die Öffentlichkeit miterleben konnte, wie ich mit den Konsequenzen meines Handelns umgegangen bin, weil ich das Gefühl habe, dass es ein Licht auf das wirft, was aus einer Banden-Zugehörigkeit entstehen kann. Ich weiß, dass dies Teil des Plans ist den Gott für mich hat und ich bin zuversichtlich, dass ich bereit bin, mich dieser Sache direkt zu stellen.“

Tekashi, der mit bürgerlichem Namen Daniel Hernandez heißt, musste mit lebenslangen Haftstrafen rechnen, nachdem er letztes Jahr im Rahmen eines Falls im Zusammenhang mit der „Nine Trey Gangsta Bloods“-Gang angeklagt worden war.

„Ich bin ein Idol für viele“

In Dokumenten, die am Mittwoch beim Gericht eingegangen sind , hat der 23-jährige Hernandez – zusammen mit seiner Mutter, seinem Bruder, seiner Freundin und mehreren anderen – vor seiner Verurteilung am 18. Dezember Briefe an den Richter geschrieben. Lance Lazzaro, sein Strafverteidiger, zitierte die Briefe um zu argumentieren, dass seine Strafe verkürzt werden soll.

Hernandez bekannte sich schuldig und erklärte sich bereit, den Staatsanwälten zu helfen, nachdem er sich für schuldig bekannt hatte. Die Anklage war wegen Erpressung, illegalem Waffenbesitz und Beihilfe zu versuchten Mordversuchen erhoben.

„Es fühlt sich ehrlich an, als würde meine Welt zusammenbrechen“, schrieb der Rapper 6ix9ine in seinem Brief an Richter Paul Engelmayer. Der Rapper fuhr fort mit: „Es gibt keine Ausrede, keine Rechtfertigung und keine Entschuldigung, die gut genug wäre, um meine Verbrechen zu erklären. Während ich inhaftiert war, hatte ich Zeit, über die Rücksichtslosigkeit und Dummheit meiner Entscheidungen nachzudenken.“

„Ich weiß jetzt, dass ich reuevoll bin für das, was passiert ist, weil ich mit der Gabe einer Gelegenheit gesegnet war, von der die meisten Menschen träumen. Aber ich habe sie verschwendet, indem ich mich auf die falschen Leute eingelassen habe und mich falsch dargestellt habe, wenn ich mir selbst und meinem Fans hätte treu sein sollen. Es tut mir leid für die Opfer, die von meinen Handlungen betroffen waren, für meine Fans, die zu mir aufschauen und in die Irre geführt wurden, für meine Familie, die von mir abhängt, und für diesen Gerichtssaal für dieses Durcheinander, zu dem ich beigetragen habe.“

Andere Briefe, die im Namen von Hernández eingereicht wurden, beinhalten einen Brief seines Anwalts und einen Brief eines Schulleiters, in dem er schrieb, dass Hernández einem Studenten mit Hirntumor und einer Familie finanziell ausgeholfen habe. Ein Freund hatte Hernandez wegen des Kindes kontaktiert und der Rapper reiste dann von Philadelphia nach New Jersey, um einen Tag mit dem Kind und seinen Geschwistern zu verbringen, Videospiele zu spielen, zu reden und Musik zu hören. Er soll der Familie ebenfalls ein Jahr an Miete bezahlt haben.

Hier könnt ihr seinen Brief lesen (Englisch):

6ix9ine brief

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen