5 Tote – Rapper gehen gegen US-Gefängnis vor

Jay-Z

Die amerikanischen Superstars Jay-Z und Yo Gotti helfen zur Zeit mehr als zwei Dutzend Mississippi Gefängnis-Insassen eine Klage einzureichen, in der behauptet wird, dass Menschen wegen einer mangelnden Finanzierung der Gefängnisse sterben würden.

Jay-Z verklagte den Leiter der Justizvollzugsanstalt in Mississippi und den Aufseher des Staatsgefängnisses am Dienstag im Namen von 29 Gefangenen, laut denen die beiden Beamten nichts unternommen hätten, um die Gewalt zu stoppen, bei der in den letzten zwei Wochen fünf Insassen ums Leben gekommen sind. „Diese Todesfälle sind eine direkte Folge der völligen Missachtung der inhaftierten Personen und ihrer verfassungsmäßigen Rechte durch Mississippi.“

„Wir können Menschen nicht so behandeln und es ist Zeit, etwas dagegen zu unternehmen“, sagte Spiro von der Anwaltskanzlei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan LLP in einer Erklärung gegenüber NBC News. Das Justizministerium von Mississippi antwortete auf eine Anfrage von NBC News nach einer Stellungnahme, in der es sich nicht um anhängige Rechtsstreitigkeiten handele. Die Klage folgt auf einen Brief vom 9. Januar, den Spiro im Auftrag von den beiden Hip-Hop-Künstlern Jay-Z und Yo Gotti an Hall und den Gouverneur von Mississippi, Phil Bryant, sandte, um gegen die „unmenschlichen Zustände in den Gefängnissen von“ zu protestieren die Mississippi-Abteilung für Korrekturen.“

Unmenschliche Zustände

Spiro von der Anwaltskanzlei sagte, dass sie bereit wären alle möglichen Wege zu beschreiten, um Hilfe für die in Mississippis Gefängnissen lebenden Menschen und ihre Familien zu erhalten. „Diese undenkbare Flut von Todesfällen ist der Höhepunkt jahrelanger unterbesetzter und vernachlässigter Gefängnisse in Mississippi“, heißt es in Spiros Brief. „Da in Mississippi immer mehr Menschen inhaftiert sind, hat sich die Finanzierung von Gefängnissen drastisch verringert. Infolgedessen erfüllen die Haftbedingungen nicht einmal die grundlegendsten Menschenrechte.“

„Die Menschen sind gezwungen, in Elend zu leben, mit Ratten, die über sie kriechen, wenn sie auf dem Boden schlafen. Ihnen werden sogar Matratzen für Gitterbetten verweigert.“, heißt es ebenfalls in dem Brief. Sie verlangen sofortige Maßnahmen um dieser unerträgliche Situation ein Ende zu setzen. Die Klage nennt drei Gefängnisinsassen, die bereits in diesem Jahr im Staatsgefängnis in Parchman, Mississippi, getötet wurden.

„Walter Gates, ein Insasse der Abteilung 29E in Parchman, wurde in der Silvesternacht mehrmals erstochen und kurz nach Mitternacht für tot erklärt“, heißt es in der Klage. „Roosevelt Holliman wurde am nächsten Tag in einem Kampf erstochen. Und Denorris Howell, ein Insasse der Abteilung 291 in Parchman, wurde mehrere Male erstochen und am Tag danach für tot erklärt.“ Gewalt hinter Gittern ist seit Langem ein Problem im Mississippi-Gefängnissystem. Eine Untersuchung von The Clarion Ledger aus dem Jahr 2014 ergab, dass die Gefängnisse von „Banden“ regiert werden, und obwohl die Justizbeamten darauf bestehen, dass es eine „Null-Toleranz“ für Gewalt gibt, wird dies unvermindert fortgesetzt.

Hier ein Tweet zu diesem Fall:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen