Kontra K fliegt nach Australien um verletzte Koalas und Kängurus zu retten

Australien

Die ganze Welt spricht derzeit über die massiven Buschbrände, die aktuell in Australien wüten und fast den gesamten Kontinent betreffen. Das Feuer betrifft dabei allen voran die vom Großteil der Bevölkerung bewohnten Gegenden an der östlichen Küste, in der auch die größten Wälder des Landes liegen.

Aber nicht nur der Mensch leidet unter dem katastrophalen Feuer – allen voran die einzigartige Tier- und Pflanzen-Welt Australiens wird durch das größtenteils von Menschen gemachte Inferno zerstört. Aktuellsten Schätzungen zufolge wurden bereits 1 Milliarde Tiere entweder getötet oder aus ihrem natürlichen Lebensraum vertrieben. Der World Wildlife Fund spricht sogar von 1,2 Milliarden Tieren, die den Flammen zum Opfer gefallen sind.

Kontra K

Während die australischen Feuerwehrkräfte nach wie vor damit beschäftigt sind die Brände, von denen einer etwa die Größe Zyperns (!) erreicht hat, sind viele einzigartige Tierarten nach wie vor bedroht. Und das nicht nur durch die Flammen, sondern auch durch die Zerstörung der Nahrungsquellen und die Gefahr durch andere Tiere.

Koalabären sind bspw. darauf angewiesen, dass es genügend Eukalyptusblätter gibt und dass sie sich in den Bäumen vor ihren zahlreichen Fressfeinden verstecken können.

Um dem entgegenzuwirken, wurden weltweit bereits Millionen von Euros gespendet. Aber auch mit Man Power und Know-How wird geholfen. Die BILD berichtete heute über eine private Tierschutzorganisation aus Leverkusen, die sich auf den Weg nach Australien gemacht hat, um verletzte Kängurus, Koalas und Co. zu retten. Rapper Kontra K meldete sich ebenfalls bei dieser Organisation und erklärte, schon diese Woche nach Australien fliegen zu wollen:

„Ein prominenter Tierschützer hat sich bei der Berufstierrettung gemeldet und will Down Under mit anpacken: der Berliner Rapper Kontra K. („Alles was sie will“) will Anfang der Woche in Sydney landen und der Gruppe hinterherfahren. Der harte Rapper hat ein riesengroßes Herz für Tiere, adoptierte sogar ein Tigerbaby“

Hier seht ihr es

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen