Eno startet Spendenaktion für Erdbebenopfer in der Türkei

Erdbeben

Gestern Abend hat sich eine schreckliche Naturkatastrophe in der Nähe der türkischen Provinz Elazig zugetragen. 40 Kilometer von der Stadt mit 600.000 Einwohnern entfernt befand sich das Epizentrum eines Erdbebens der Stärke 6,7. Dieses hat massive Schäden in der Nähe verursacht. Auch die Großstadt Malatya ist von dem Beben betroffen

Zurzeit sind hunderte Rettungsteams im Einsatz, um möglichst viele Menschenleben zu retten. 50 Menschen konnten bereits lebend aus den Trümmern geborgen werden. Mindestens 22 sind in Folge des Bebens jedoch verstorben. Über 1000 Menschen sind verletzt worden.

Der türkische Staatspräsident Erdogan kündigte an, die betroffene Region in den nächsten Tagen zu besuchen. Bundeskanzlerin Merkel bekundete ihr Mitgefühl und bot bereits umfangreiche Hilfen für die Türkei an.

Rapper

Da viele deutsche Rapper ihre Wurzeln in der Türkei haben, haben sich bereits einige Künstler zu der Katastrophe geäußert und ihre Trauer bekundet. Der Wiesbadener Eno ist dabei sogar persönlich betroffen, da die Stadt Elazig seine Heimatstadt ist. Der 21-Jährige schreibt dazu:

„In meiner Heimatstadt Elazig gab es gestern ein Erdbeben. Menschen sind gestorben und viele haben ihr Zuhause verloren. Mein Beileid an diese Familien der Liebe Gott soll euch viel Kraft und Geduld geben inshallah.“

Doch es bleibt nicht nur bei Worten. Eno zeigt Initiative und hat sich heute mit Menschen in Verbindung gesetzt, die Hilfsaktionen organisieren können. Zusammen mit ihnen hat er eine Spendenaktion über GoFundMe ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es aktuell, 250.000 Euro für die Menschen in der betroffenen Region zusammen zu bekommen.

Selbst Rapper ohne Wurzeln in der Türkei, beispielsweise Dardan, beteiligen sich an der Aktion und haben den Link geteilt. Innerhalb von Minuten sind bereits die ersten paar Tausend Euro zusammen. Wenn ihr ebenfalls helfen wollt, gelangt ihr über diesen Link auf die Spendenseite. (Klick)

Hier ist die Ansage von Eno

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Samstag, 25. Januar 2020