Mois hat vor YouTube sein Geld mit goldenen Smartphones verdient

Mois

Der YouTuber Mois hat in den vergangen Jahren eine interessante Entwicklung hingelegt. Seine Anfänge hat der jetzige Labelchef als einfacher „Rapnews“-Kanal gemacht, wo er noch ohne Gesicht aktuelle News der deutschen Rapszene vorstellte.

Anschließend entschied sich der YouTuber für einen der wahrscheinlich wichtigsten Veränderungen auf seinem YouTube-Kanal: Er trat vor die Kamera und fügte seinem Kanal Comedy-Aspekte hinzu, um sein Angebot für seine Zuschauer interessanter zu gestalten.

Später arbeitete der Rapper mit Kollegah zusammen und erhielt in dieser Zeit einen immensen Schub an Bekanntheit. Nachdem der Rapper eine der stärksten Communities auf YouTube-Deutschland aufbauen konnte, entschied er sich zudem ein eigenes Raplabel zu eröffnen – die Keller GmbH war geboren.

Goldene Smartphones

Nun gehört er zu den erfolgreichsten YouTubern und Twitch-Streamern in der deutschen Influencer-Szene. Der 28-jährige YouTuber hat jedoch nicht immer als erfolgreicher Creator gearbeitet. In einem neuen Video mit Massiv spricht Mois über die Zeit vor YouTube.

Er verrät unter anderem, was er vor YouTube gearbeitet hat und wie er sein Geld gemacht hat. So scheint der Labelchef vorher einen eigenen Handyladen geführt zu haben, in dem er vergoldete Handys verkauft hat. So heißt es im Video:

„Ich hatte damals glaube ich noch diesen Handy-Laden, wo ich Handys verkauft habe (…) Vergoldete Handys in Wien. (…) Das war in der Innenstadt. Das war damals iPhone 5-Zeit, ich habe die auseinander genommen, das Gehäuse in Gold galvanisiert. Und es gab ja eine Zeit, wo in Dubai diese krassen Handys waren mit Rolex-Box und so. Das habe ich halt gemacht, aber auf Ausländer-Art und für den Preis von exklusivem Scheiß verkauft.“

Hier seht ihr es im Video: