Mutter musste im Krankenhaus operiert werden – Rechtsanwalt äußert sich zur brutalen Razzia gegen 18 Karat

18 Karat

Im November vergangenen Jahres sorgte ein Vorfall für großes Entsetzen in der deutschen Rapszene. Die Wohnungen des Maskenrappers 18 Karat und seiner Mutter wurden vom SEK gestürmt und dabei sollen die Beamten laut 18 Karat keine Rücksicht auf die 60 jährige Frau. Beim Einsatz soll die Mutter von 18 Karat so schwer verletzt worden sein, dass sie ins Krankenhaus gefahren und dort operiert werden musste.

Fotos

Nach einem eigenen Statement von 18 Karat ging auch ein Bericht der BILD-Zeitung online, in dem 18 Karat begleitet wurde. Ein Foto in dem Bericht zeigt den Rapper ohne Maske bei seiner Anwältin Dr. Arabella Pooth, die wegen der Verletzungen seiner Mutter Strafanzeige gestellt hat. Auf Instagram erklärte sie: „Beim SEK arbeiten bestens ausgebildete Beamte, die in jedem Fall in der Lage sein sollten, einen Einsatz so durchzuführen, dass eine 60jährige Frau dabei nicht so schwer verletzt wird, dass eine Operation erforderlich wird!“

In dem Artikel sind zwei schockierende Bilder zu sehen, in denen die Verletzungen deutlich werden. Das erste zeigt die Frau in ihrem Krankenbett, in dem sie seit einer Woche liegen muss. Ein weiteres Bild zeigt eine mit 11 Stichen genähte Narbe, die durch die Operation an ihrem Rückenwirbel entstanden ist.

18 Karat äußerte sich ebenfalls gegenüber dem Blatt und erklärte, warum er den rechtlichen Weg gegen die Polizei geht. „Dass meine Mama so behandelt wurde, ist für mich einfach unfassbar. Sie ist eine kleine Person, völlig unbescholten. Jetzt liegt sie seit einer Woche im Krankenhaus, hat Schmerzen, musste operiert werden. Sie hat große Ängste und hat ihren Glauben an den Rechtsstaat verloren“. 

(Quelle: BILD)

Anwalt

Zwei Monate nach dem Vorfall befasst sich nun ein weiterer Rechtsanwalt mit dem Vorfall. Auf Instagram wurde ein Foto veröffentlicht, auf dem man den Rapper 18 Karat und den Anwalt sehen kann, die offenbar gerade die Ermittlungsakte besprechen. Die Beschreibung des Beitrags lautet:

„Besprechung der Ermittlungsakte zusammen mit @18karat Schon krass, auf was für einer dünnen Beweislage eine Durchsuchung mit einem bis an die Zähne bewaffneten SEK-Kommando erlassen wird. Und am Ende wird noch eine unschuldige Frau massiv verletzt. Wir werden das definitiv nicht tolerieren und schon gar nicht klein beigeben. #aergermitdemgesetz #bettercallgau #fachanwalt #strafrecht #drgau #fight4yourrights“

Der Anwalt kritisiert die Durchsuchung mit einem „bis an die Zähne bewaffneten SEK-Kommando“, da die Beweislage offenbar extrem dünn sei. „Wir werden das definitiv nicht tolerieren“ kündigt der Anwalt via Instagram an.

Hier seht ihr den Beitrag:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen