Kontra K mit emotionalem Statement nach Australien-Reise

Australien

Unzählige Tierarten leiden seit mehreren Monaten an den katastrophalen Bränden in Australien. Zahlreiche Menschen haben ihr Dach über dem Kopf verloren, viele sind sogar gestorben. Man geht davon aus, dass zirka 30 Menschen auf Grund der Katastrophe ums Leben gekommen sind. Die Anzahl der toten Tiere ist ebenfalls erschreckend: Experten schätzen fast eine Milliarde Todesfälle in der Tierwelt!

Experten schätzen den Gesamtschaden der Zerstörung auf zirka zwei Milliarden US-Dollar und diese Zahl soll weiterhin steigen. Eine lange Zeit hatten die Menschen ihre Augen auf Australien gerichtet, doch seit etwa einem Monat steht der neu aufgetauchte Coronavirus im Rampenlicht. Doch das heißt nicht, dass Australien in Vergessenheit geraten ist – Ganz im Gegenteil.

Es haben sehr viele User auf sozialen Netzwerken wie Twitter oder Instagram die Initiative ergriffen und ihre Reichweite für das Gute verwendet. So haben beispielsweise Models ihre Nacktfotos an Fans geschickt, die beweisen können, dass sie einer Organisation gespendet haben die Australien hilft. Auch P*rnodarstellerinnen haben ihre Reichweite genutzt, um Aufmerksamkeit für die Katastrophe zu generieren.

Kontra K

Vor Kurzem hat der deutsche Rapper Kontra K angekündigt, dass er sich für Australien einsetzen will und hat es auch umgesetzt. In seiner Instagram-Story hatte der Rapper am ersten Tag in Australien erwähnt, dass er eine Spendenaktion für Australien startet.

In seinem offiziellen Store gibt es zur Zeit ein „Stay Loyal Australia“ T-Shirt für 30 Euro zu kaufen – Kontra K hat mit seinen eigenen Worten versichert, dass der gesamte Gewinn für Australien verwendet wird. Das heißt, dass sie mit den Einnahmen den Menschen und Tierorganisationen vor Ort helfen werden.

Jetzt hat der Rapper vor wenigen Stunden ein herzerwärmendes Foto veröffentlicht: Mit einem verletzten jedoch sehr ruhigen Känguru in den Armen. Dazu schreibt der Künstler: Sei du selbst die Veränderung die du dir wünscht! Danke an alle, die sich beteiligt haben und somit auch ein Teil dieser Reise waren! Auch wenn es verhältnismäßig nur eine kleine Hilfe für wenige war – war es hoffentlich ein Beispiel für viele!“ In den Kommentaren hat er auch angekündigt, dass das nur der Anfang gewesen sei…

Hier der Instagram-Post:

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen