Graffiti-Battle mit Bonez MC – jetzt antwortet Fler

Bonez MC

Seit einigen Wochen fordert Bonez MC seinen Berliner Rivalen Fler immer wieder zum Graffiti-Battle heraus. Der Hamburger Rapper postete erst kürzlich ein Wholecar, also einen vollständig angesprühten Zug, den die 187-Crew in Berlin angemalt hat. Darauf zu sehen ist ein wirklich beeindruckendes Graffiti mit „Skittlez“-Schriftzug. Dazu gab es eine direkte Ansage an Fler und die Aufforderung, ein eigenes Bild von sich zu zeigen.

Hier seht ihr es

Fler

Da Fler ebenfalls eine lange Graffiti-Vergangenheit hat und vor seinem Durchbruch als Rapper schon ein Star in der Graffiti-Szene in Berlin gewesen ist, hoffen die Fand nun auf eine Antwort. Doch die wird es scheinbar nicht geben. In seinem neuen Interview bei TV Strassensound spricht Fler über die Graffiti-Ansagen von Bonez MC und warum er sich außer Konkurrenz sieht.

Hier ist sein Statement:

„Das Problem ist, dass die Leute nicht im Graffiti-Thema drin sind. Und das wissen die Jungs auch, dass die meisten Leute die zuschauen nicht im Graffiti-Thema drin sind. Weil sonst würden diese Jungs sich das gar nicht rausnehmen. Weißt du wer ich bin in der Graffiti-Szene? (..)

Frag jeden Graffiti-Writer, frag die neuen Kids. Jeder wird dir sagen: Wenn du über Fler schlecht redest, rede über alles, aber rede nicht über sein Graffiti schlecht. Rede nicht über diese Straßen-Zeit schlecht. Ich war hier in der Szene in Berlin, hab ich abgeliefert, mehr als ich jemals irgendwas anderes in meinem Leben abgeliefert habe. (..)

Bro, keiner von diesen Jungs kann überhaupt richtig malen. Die holen sich andere Jungs mit, dass die Ansatzweise was hinbekommen. (..) Ich war Fame vor dem Aggro-Fame. Das heißt wenn wir anfangen in diese spezielle Ecke reinzugehen, glaub es mir, keiner von denen kann mit mir f**ken. Auch die Leute mit denen ich unterwegs bin in dieser Szene, keiner kann mit uns f**ken. (..)

Die kennen meine Historie im Graffiti, die wissen ich hab 200 Trains. Aber Panels, Whole-Cars vom Feinsten. (..) Respekt dafür, dass sie überhaupt rausgehen. Die nehmen das als Promo, die pushen Graffiti, die pushen Insta-Graffiti, die pushen die ganzen anderen realen Writer. Also in diesem Punkt muss man 187 Respekt geben. Aber die können nicht mit mir f**ken, ganz im ernst.“

Hier seht ihr das Interview

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen