Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Nach Loredana und Kontra K – Juju wohl von Corona betroffen

Coronavirus

580 bestätigte Corona-Fälle gibt es derzeit in Nordrhein-Westfalen, womit das größte deutsche Bundesland zum Risikogebiet erklärt wurde. Das bedeutet, dass ein Verhältnis von 1:31.000 in der Bevölkerung dazu ausreicht, dass Reisewarnungen in ein Gebiet verhängt werden und Menschen aus dieser Region nicht mehr in bestimmte Länder rein gelassen werden.

Auf das gesamte deutsche Gebiet gesehen ist das Verhältnis noch geringer. Und trotzdem reicht ein Anteil von 0,003% an Infektionen aus, dass fast das gesamte öffentliche Leben fast gänzlich zum erliegen kommt. Dies Bundesliga wird dieses Wochenende wohl ohne Fans auskommen müssen. Selbst das Derby zwischen dem BVB und Schalke wird zum Geisterspiel.

Zahlreiche Messen, die ansonsten Jahr für Jahr von Millionen Menschen aus aller Welt besucht werden, finden in diesem Jahr nicht statt oder werden verlegt. Darunter die Leipziger Buchmesse und andere Veranstaltungen in den Bereichen Sport, Kultur, Tourismus, Auto und Handwerk. In Sachsen wurden bereits erste Schulen geschlossen, obwohl zu dem Zeitpunkt kein einziger Corona-Fall in dem Bundesland bekannt war.

Rapper

Veranstaltungen ab 1000 Teilnehmern werden zunehmend verboten und selbst darunter bleiben die Besucher aus Angst vor Ansteckung lieber Zuhause. Da die Hallen der deutschen Rapper in den letzten Jahren immer größer wurden, sind auch sie akut von diesen Entwicklungen betroffen.

Nachdem Loredana bereits einen Auftritt in der Schweiz absagen musste, stehen auch die kommenden Konzerte ihrer „King Lori“-Tour auf der Kippe. Kontra K konnte gestern ebenfalls einen Auftritt vor 7000 Menschen nicht spielen und bangt um seine nächsten beiden Konzerte. Damit geht jetzt wahrscheinlich ein bitterer Trend los..

Juju

Jetzt trifft es die nächste deutsche Rapperin. Eigentlich sollte in diesem Monat die Tour von Juju losgehen und bis in den April hinein andauern, doch der grassierende Virus macht der Berlinerin offenbar einen Strich durch die Rechnung. In einem Tweet kündigt Juju an, dass ihre Tour den Verboten zum Opfer fallen wird. Damit könnte sie nur eine von vielen Künstlern sein, die in den nächsten Wochen auf Tour gehen wollen. Solche Meldungen werden wir also öfter hören..

Hier seht ihr den Tweet