Nach Shirin David-Parodie – Diss gegen Isabella Luna

Isabella Luna

Die Youtuberin Isabella Luna dürfte den meisten ein Begriff sein. Die Berlinerin hat inzwischen hunderttausende Fans und erlangte in den letzten Monaten eine Menge Aufmerksamkeit für ihre Song-Parodien bekannter deutscher Rap-Tracks . Besonders populär ist ihr Video mit Sängerin Namika. Darin nahmen sie Rapper wie Mero, Fero47 und Sero el Mero aufs Korn.

Im letzten Jahr stieß sie allerdings auch auf Kritik, als sie bei den „Hype Awards“ Shirin David parodierte. Laut Kritikern stehe es ihr als Außenstehende nicht zu, sich über eine Rapperin wie Shirin David lustig zu machen, da sie sich damit auch über die Kultur als solches lustig machen würde.

Davage

Nun gibt es den ersten handfesten Diss gegen die Youtuberin. Auf seinem neuen Song „Blacklist“ schießt Newcomer Davage heftig gegen Isabella und wirft ihr vor, undankbar zu sein: „Ich sah Undankbarkeit, denn sie springt für Mula, wieso reimt sich Isabell Luna auf Hija de Puta?“

In Anspielung auf die Shirin David-Parodie erklärte er, dass sie auch einstecken müsse, wenn sie schon austeilt. Der Diss sei demnach rein sportlich zu betrachten, so der Newcomer aus Berlin-Schöneberg.

Davage gehört zu den absoluten Senkrechtstartern des Jahres und konnte vor allem mit seiner Debütsingle „Roli X Jordans“ Aufmerksamkeit erzeugen. In wenigen Wochen sammelte das Musikvideo über 600.000 Aufrufe. Auf Spotify ist er mit seinen Songs ebenso erfolgreich und hat es mit seiner neuen Single sogar in die bekannte Shishaclub-Playlist geschafft.

Doch Davage kann nicht nur austeilen, sondern auch andere Töne anschlagen. Zeitgleich mit „Blacklist“ veröffentlichte er eine weitere Single mit dem Titel „Mama sagte“, mit der er eine andere Seite von sich zeigt. Unten könnt ihr euch beide Singles reinziehen.

Hier seht ihr die Videos