Pa Sports an seine Signings: „Ich f**k euch beide ihr Pisser“

Life is Pain

Jahrelang wurde die deutschen Rap-Landschaft von denselben paar Labels dominiert. Abgesehen von den großen Majors waren es vor allem Independent-Plattenfirmen wie Banger Musik, Ersguterjunge und besonders in den letzten 18 Monaten auch Xatars Label Alles oder Nix, die die ganz großen Erfolge feiern konnten und die neuen Stars hervorgebracht haben.

Mit Life is Pain drängt nun jedoch ein weiteres Musiklabel in diese exklusive Liste und stellt immer mehr den Anspruch, die besten Künstler in ganz Deutschland zu stellen. Regelmäßig bekommt CEO Pa Sports lob dafür, wie er in den letzten Jahren sein Label vorangetrieben hat und einzigartige Erfolge erzielen konnte.

Neben seiner eigenen Musik und den Erfolgen von Kianush sorgt aktuell Jamule für Furore. Neben Apache 207 und Mero ist er der Senkrechtstarter des letzten Jahres. Moe Phoenix wird das Label in den nächsten Wochen verlassen, steht allerdings ebenfalls für die beispiellose Arbeit bei Life is Pain. Vor seinem Durchbruch bei Pa Sports galten RnB-Sänger in Deutschland als nicht-vermarktbar. Mit Moe Phoenix ist dieses Vorurteil vorbei.

Pa Sports

Der nächste große Star, den LiP hervorbringen will, ist der Newcomer Fourty. Und der erlaubt es sich selbst gegenüber seinem Labelchef ein paar große Töne zu spucken. Wie ein nun veröffentlichter Chatverlauf zeigt, gibt es dafür ein paar heftige Beleidigungen von Pa Sports.

Wie der Essener erklärt, haben die beiden offenbar einen Feature-Song aufgenommen, auf dem Fourty selbst Pa in den Schatten stellt. Deshalb erklärt Fourty, der für seine fiesen Sprüche bekannt ist, dass er den Chef mal eben zurück in die Hiphop-Schule geschickt habe.

Pa Sports schießt heftig zurück, meint das ganze aber natürlich nur scherzhaft. Immerhin kann Fourty seine Sprüche auch mit handfesten Zahlen untermauern. Sein Hit „Weißer Rauch“ steht bei über 7,5 Millionen Streams und seine 1 Million monatlichen Hörer bei Spotify dürften trotz der frechen Sprüche von seinem Signing ein guter Trost für Labelchef Pa Sports sein.

Hier hört ihr den Chatverlauf

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Sonntag, 10. Mai 2020

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen