Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Kollegah bedient sich an Melodie von Apache 207

Wie jede Woche gab es auch am heutigen Freitag wieder einige deutsche Rapper, die ihre Songs veröffentlicht haben. Data Luv veröffentlichte die erste Single seines zweiten Albums und auch KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem zweiten Kollaboalbum „Maximum 3“ am Start und dominieren die Youtube-Trends.

Kollegah

Etwas überraschend findet sich außerdem auch Kollegah ganz vorne in den Youtube-Trends wieder. Der Boss-Rapper wollte sich eigentlich eine Auszeit nehmen und zieht diese seit gut einem halben Jahr durch. Doch letzte Nacht kam auch er mit einer bemerkenswerten Single zurück.

Auf dem Track „Money Stacks“ wird neben Signing Asche nämlich auch „Young Latino“ gefeatured. Was ältere Kollegah-Fans dabei bereits wissen dürften: Bei Young Latino handelt es sich nicht um den nächsten Afrotrap-Newcomer, sondern im Kollegah selbst, der mithilfe von Stimmeffekten so klingt, als wäre er ein Minderjähriger. Diese „Rolle“ nahm er zuletzt vor rund 15 Jahren ein, als er als Young Latino in der RBA einige Battles bestritten hat.

Apache 207

Und als wäre die unangekündigte Single und das Feature mit Young Latino nicht schon Überraschung genug, gibt es ganz am Ende des Songs noch ein Song-Element, das vermutlich jedem bekannt vorkommen dürfte.

Denn nach der letzten Hook von „Money Stacks“ singt Asche die Zeile „Kollegah bleibt King“ und bedient sich dabei offensichtlich an der Phrase „Apache bleibt gleich“ aus seinem Megahit „200 km/h“. Der Satz ist unter Apache-Fans mittlerweile zur Cathphrase geworden und ist aufgrund des Inhalts zum Meme im Internet geworden.

Auch die dazugehörige Melodie ist ein absoluter Ohrwurm, an der sich Asche ebenfalls bedient hat. Ein Angriff gegen Apache dürfte dies wahrscheinlich nicht sein. Nur die Klarstellung, dass Apache vielleicht gleich bleibt, Kollegah aber genauso der „King“ bleibt.

Hier hört ihr die Stelle (2:40 min)