Kinder geschlagen – Al-Gear mit großem Statement

Hintergrund

Vor wenigen Tagen sorgte der Oberbilker Rapper Al-Gear für Schlagzeilen, als dieser ein Livevideo auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte, in dem der Rapper scheinbar „Kinder“ mit dem Auto verfolgte.

Grund für die kurze Verfolgungsjagd war offenbar ein mehrfacher Klingelstreich, wie der Rapper in seinem Livevideo klar machte. Die zwei „Hater“ sollen um 4:30 Uhr mehrfach bei dem Rapper geklingelt haben, sodass seine kleine Tochter geweckt wurde. Da seine Tochter durch diesen Streich gestört wurde, nimmt der Rapper den Streich nicht einfach auf die leichte Schulter und konfrontiert die beiden Hater während seines Livestreams. Darin heißt es unter anderem:

„Warum macht ihr bei mir Klingelspaß um 4:30 Uhr? Klingelspaß um 4:30 Uhr? Klingelspaß – meine Tochter ist wach geworden, was machen wir jetzt? Entweder verfütter ich euch jetzt die Windel meiner Tochter, oder ich fi*ke eure Mütter auf eine andere Art und Weise. Wie ihr wollt. Eins von beidem kriegt jetzt auf jeden Fall ihr Hu*ensöhne.

‚Wir entschuldigen uns auf jeden Fall‘ – Du Hu*ensohn, 4 Uhr Morgens bei Leuten klingeln und dann – achso, wenn es leid tut, wieso wolltet ihr nochmal klingeln kommen?  (…) Und du denkst du kannst dein Gesicht verstecke du Hu*ensohn? Ich fi*ke deine Mutters Fot*e!

Ihr habt nichts zugegeben, ihr seid abgehauen bis ich ins Auto gestiegen bin und euch an der Ecke gepackt habe, in meinen Wagen gesetzt habe und wieder hierher gebracht habe. Stimmt’s oder nicht ihr Hu*ensöhne? Also erzählt keine Scheiße.“

Statement

In dem Video hört man Geräusche, die sich so anhören, als würde der Rapper die Kinder schlagen. Daher sorgte das Video für einen Shitstorm gegen den Rapper. Nun veröffentlichte Al-Gear einen erneuten Livestream, in dem er Stellung zu der Sache bezieht.

So waren die beiden „Hater“ 24 Jahre alt und damit keine Kinder mehr. Des Weiteren sollen die Alkohol vor seiner Tür getrunken und mit Steinen gegen seine Fenster geworfen haben, womit sie seine Tochter zusätzlich noch Angst einjagten. Wer sich das gesamte Statement anhören möchte, kann es in dem unten eingebetteten Video tun.

Hier seht ihr den Ausschnitt aus seinem Livevideo auf Instagram:

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen