Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Doja Cat machte sich über Corona lustig – jetzt ist sie infiziert

Doja Cat

Das pandemische Leben von Doja Cat hatte seinen gerechten Anteil an Drehungen und Wendungen, und jetzt enthüllt die 24-jährige „Say So“-Sängerin, dass sie positiv auf COVID-19 getestet wurde. In einem Interview mit Capital XTRA am Freitag (24. Juli) erläuterte Doja, wie sie mit dem Virus umgegangen ist.

„Ich bleibe zu Hause, ich habe COVID … ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie das passiert ist, aber ich glaube, ich habe bei Postmates etwas bestellt, und ich weiß nicht, wie ich es bekommen habe, aber ich habe es“, sagte Doja zu Yinka und Shayna Marie von Capital XTRA. „Mir geht es jetzt gut, es war ein viertägiger Symptomausraster, aber jetzt geht es mir gut.“

„Ich habe keine Angst, ihr seid Mu*chis“

Das ironische an der Sache: Im März machte sich die Rapperin lustig über diejenigen, die Angst vor dem Virus haben. So äußerte sich die Rapperin lautstark in einer Instagram-Live Session zum Corona-Virus und schoss gegen alle, die Angst davor haben. So hieß es:

„Miststück, ich habe keine Angst vor einem Coronavirus oder der verdammten Bierversion dieser Scheiße“, sagte sie. „Ich bekomme ein Corona und dann bekomme ich ein Corona, denn ich gebe einen Scheiß auf Corona, Schlampe. Es ist eine Grippe!“

Sie fügte hinzu: „Ich hab keine Angst, ihr seid alle Muschis, Punkt. Ihr nehmt einfach ein paar Mucinex und trinkt Wasser und Tee und schlaft – das ist alles, was ihr tun müsst. Ihr alle habt solche Angst vor einer verdammten Korona. Ihr habt solche Angst vor einem Corona, dass ich ein Corona brauche.“

Hatewelle

Das ist nicht der einzige Skandal, in dem Doja Cat in den letzten Tagen verwickelt war. Am 24. Mai suchte Doja Instagram auf, um sich bei ihren Fans und Zuschauern zu entschuldigen, nachdem bekannt wurde, dass sie sich angeblich in Inzel-Chatrooms aufhielt und rassistische Witze machte.

Sie entschuldigte sich auch für ein Lied aus dem Jahr 2015, „Dindu Nuffin“, benannt nach einem „abwertenden Begriff, der benutzt wird, um Schwarze, die Verbrechen begehen, und die Entschuldigungen, die dafür vorgebracht werden, zu verspotten“. Fans versuchten, die Sängerin mit dem #dojacatisoverparty-Hashtag abzusagen, nachdem das Lied und das Video von ihr in den Chatrooms wieder auftauchten.

„Ich möchte auf das eingehen, was auf Twitter passiert“, schrieb sie. „Ich habe seit meiner Kindheit öffentliche Chatrooms benutzt, um Kontakte zu knüpfen. Ich hätte nicht auf einigen dieser Chatroomseiten sein sollen, aber ich persönlich habe mich nie an rassistischen Unterhaltungen beteiligt. Ich entschuldige mich bei allen, die ich beleidigt habe.“

Sie fuhr fort: „Ich bin eine schwarze Frau. Die Hälfte meiner Familie ist schwarz und stammt aus Südafrika, und ich bin sehr stolz darauf, wo ich herkomme. Was das alte Lied betrifft, das wieder aufgetaucht ist, so war es in keiner Weise an etwas außerhalb meiner eigenen persönlichen Erfahrung gebunden. Es wurde als Antwort auf Menschen geschrieben, die diesen Begriff oft benutzt haben, um mich zu verletzen. Ich versuchte, seine Bedeutung umzudrehen, weiß jetzt aber, dass es eine schlechte Entscheidung war, diesen Begriff in meiner Musik zu verwenden.

Hier seht ihr das Video von Doja Cat: