Teuerstes Musikvideo – „Tilidin weg“ von Bonez MC stellt Rekord ein

Tilidin weg

Seit Wochen warten Fans nur noch auf das kommende Musikvideo von Bonez MC. Denn der Rapper und sein Videoproduzent Shaho Casado haben für die nächste Single aus dem Album des Hamburgers richtig groß aufgefahren und ein Video im Stile von Michael Jacksons Klassiker „Thriller“ auf die Beine gestellt.

Wie beim King of Pop geht es um Zombies. So wurde für das Video von Bonez MC ein eigenes Friedhof-Set aufgebaut, in dem die Untoten aus ihren Gräbern steigen können. Anders als im Video von MJ wird aber scheinbar auch geschossen. Auf den Bildern des Drehs ist zu sehen, wie Bonez MC sich mit einem Maschinengewehr durch die Zombiehorden kämpft. Für Action ist also ebenfalls gesorgt.

Rekordosten

An die Produktionskosten von „Thriller“, die seiner Zeit 500.000 US-Dollar betrugen, kommt Bonez MC zwar nicht ganz ran, kann mit 200.000 Euro aber ebenfalls ein beachtliches Budget aufrufen. Bedenkt man, dass Videos damals noch nicht digital aufgenommen werden konnten und alleine die Filmrollen einen riesigen Geldberg verschlangen, sowie Special Effects ebenfalls analog bewerkstelligt werden mussten, dürfte das Endergebnis dem großen Vorbild in kaum etwas nachstehen.

Das bisher teuerste Video der deutschen Rapgeschichte stammte übrigens genauso wie „Tilidin weg“ von Bonez MC. Der Megahit „500 PS“ mit ihm und Raf Camora bekam ein Musikvideo für 200.000 Euro spendiert und wurde auch von Shaho Casado produziert. Die Kosten kamen allen voran durch den Drehaufwand von 6 Drehtagen und die Miete von über 100 Luxus-Fahrzeugen wie G-Klassen, Porsche, Bentleys und Maseratis zustande.

Nun fließt das Geld eher in Special Effects, Requisiten, das Filmset und die Maske. In der Story des Rappers war zu sehen, dass alleine für das Schminken des Zombie-Darsteller gleich mehrere Personen zuständig gewesen sind. Damit hat Bonez MC seinen eigenen Rekord eingestellt und nebenbei den Rekord für das teuerste Solo-Video aufgestellt.

Das Video wird dem Albumtitel „Hollywood“ also durchaus gerecht, denn was die Jungs dort auf die Beine stellen ist absolut hollywoodreif! Die Idee zum Video hatte Bonez MC zufolge Shaho Casado.

Hier seht ihr die Info

Bonez MC hat 200.000 Euro bezahlt

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen